Mit Maschinenpistolen bewaffnete Polizisten haben vor einer verbotenen Kundgebung russischer Regierungsgegner ein Oppositionsbüro in Moskau gestürmt und vier Menschen festgenommen. Dabei hätten die Beamten am Mittwoch ohne Durchsuchungsbefehl die Tür eingetreten und Fensterscheiben zerstört. Das teilte die nicht registrierte Oppositionspartei 'Das Andere Russland' auf der regierungskritischen Internetseite 'kasparov.ru' mit. Die Polizei nahm zu den Vorwürfen zunächst nicht Stellung. Oppositionelle wollen Donnerstag für Versammlungsfreiheit demonstrieren.