Russland feiert sich und die WM – und wirft Bomben in Syrien

06. Juli 2018 - 12:53 Uhr

König Fußball bindet die Aufmerksamkeit

Russland kämpft an vielen Fronten, doch ein "Kampf" zieht zurzeit den Großteil der Aufmerksamkeit auf sich: der an der Heimatfront. Die Austragung der Fifa-Fußball-WM läuft reibungslos, Russland präsentiert sich als guter Gastgeber, wie eigentlich alle Länder, die in der vergangenen Zeit die WM austrugen. Auch wir Deutschen erinnern uns gerne an das Sommermärchen 2006, und wie es die Wahrnehmung Deutschlands im Ausland positiv beeinflusste.

Nutzt Russland die WM aus?

Großereignisse wie die Fußball-WM oder die olympischen Spiele binden nun einmal die öffentliche Aufmerksamkeit und lenken von dem ab, was außerhalb der Sportstätten passiert. Zurzeit kann man den Eindruck gewinnen, Russland nutze die sportliche Ablenkung durch König Fußball gezielt aus. Während Neymar sich über den russischen Rasen wälzt, Kylian Mbappé die französischen Herzen höherschlagen lässt und Deutschland seine Wunden leckt, sollen Russland und Syrien den Moment für eine vernichtende Offensive im Süden Syriens ausgenutzt haben. Seit Mittwochabend soll es mehr als 600 Angriffe gegeben haben. Hauptziel ist die Stadt Daraa, an der Grenze zu Jordanien und den Golan-Höhen. Sie gilt als Ausgangspunkt des Aufstands gegen Syriens Machthaber Baschar al-Assad. Wie sich die Lage dort in den letzten Tagen entwickelt hat, sehen Sie im Video.