Mutter wollte angeblich, dass es besser schläft

Russland: Baby erfriert im Kinderwagen auf Balkon

© dpa, Alexander Zemlianichenko Jr, alh

11. Januar 2020 - 13:49 Uhr

Russland: Mutter stellt Kinderwagen bei Minusgraden auf den Balkon

In Russland hat eine Mutter ihren sieben Monate alten Sohn im Kinderwagen auf den Balkon gestellt - und das bei eisigen Temperaturen. Als die Mutter nach fünf Stunden wieder nach ihrem Kind schaute, war es bereits tot. Der kleine Junge ist erfroren.

Strenger Frost mit Temperaturen von bis zu minus 20 Grad

Die Eltern hätten den Wagen auf den Balkon ihrer Wohnung gestellt, teilten die Behörden am Montag mit, ohne Details zu nennen. Lokalen Medienberichten zufolge brachte die Mutter in der Stadt Nikolajewsk am Amur ihr Kind an die frische Luft, damit es besser schläft. Nach fünf Stunden habe sie dann festgestellt, dass der Junge nicht mehr lebe.

Ob der Balkon offen oder wie oft in Russland mit Scheiben geschützt war, wurde nicht berichtet. Der Agentur Tass zufolge herrschte zu dem Zeitpunkt strenger Frost mit Temperaturen von bis zu minus 20 Grad.

Kinder bei Minusgraden optimal schützen

Natürlich sollte man sein Kind niemals mehrere Stunden unbeaufsichtigt in der Kälte lassen - trotzdem ist auch im Winter und bei kälteren Temperaturen frische Luft für Kinder wichtig. Wie Sie ihr Kind bei Minusgraden am besten schützen und was Sie beachten sollten, erklären wir hier.