Russland: Angler entdecken ‚Gruselfisch‘ mit zwei Mäulern

18. September 2017 - 21:17 Uhr

Rätselhaftes Aussehen

Zwei Mäuler, eine gefüllte Blase als Hinterteil und pechschwarze Augen. Als Fischer im äußersten Südosten Russlands diesen seltsamen Fisch angeln, sind sie geschockt. Um welche Art von Fisch es sich handelt, ist noch ungeklärt. Doch es gibt einige Vermutungen für sein ungewöhnliches Aussehen.

Fukushima als mögliche Ursache

Die Region, in der der Fisch gefunden wurde, liegt nicht mal 1.000 Kilometer von Japan entfernt. Deshalb befürchten manche, dass das Reaktorunglück von Fukushima der Grund für Fehlbildungen bei Meerestieren ist. Allerdings sehen auch Tiefseefische mit ihren Leuchtorganen und Saugnäpfen oftmals furchteinflößend aus. Meeresbiologen machen darauf aufmerksam, dass viele Fischarten in der Tiefsee noch nicht umfassend erforscht sind. Da viele Fische ihr Aussehen an die extremen Umstände in über 1.000 Meter Tiefe anpassen müssen, wirken sie auf die Menschen ungewohnt und sorgen für Angst und Schrecken. So auch der Fisch aus diesem Video. Beim Schwimmen möchte man ihm lieber nicht begegnen.

Auch interessant