Zwillinge vier Tage allein gelassen

Junge verhungert, weil Eltern abhauen und Party machen

Margarita Yanayeva (23) und ihr Partner Alexey (35) ließen ihre Kinde vier Tage allein, um Party zu machen.
Margarita Yanayeva (23) und ihr Partner Alexey (35) ließen ihre Kinde vier Tage allein, um Party zu machen.
© VKontakte/Marita Schadrina

13. Juni 2020 - 14:32 Uhr

Schicksal der Zwillinge war dem Paar offenbar egal

In Russland ist ein 16 Wochen alter Junge verhungert, weil seine Eltern ihn vier Tage allein ließen, um feiern zu gehen. Nach dem Corona-Lockdown wollten es Margarita Yanayeva (23) und ihr Partner Alexey (35) aus Vilyuchinsk (Halbinsel Kamtschatka) mal wieder krachen lassen – das Schicksal ihrer Zwillinge (ein Junge, ein Mädchen) war ihnen offenbar egal, berichtet die "Daily Mail".

Junge verhungert, seine Schwester ringt mit dem Tod

Während die Eltern sich die Kante gaben, kämpften die Babys um ihr Leben. Der Junge fiel ins Koma und starb später im Krankenhaus. Das Mädchen befindet sich den Angaben zufolge im Krankenhaus; sein Zustand ist kritisch.

Die Zwillinge wurden gefunden, nachdem die Großmutter die Eltern nicht erreicht und die Polizei gerufen hatte.

Mutter erzählte Freunden, die Kinder hätten das Coronavirus

Margarita Yanayeva (23) und ihr Partner Alexey (35) aus Vilyuchinsk
Margarita Yanayeva (23) und ihr Partner Alexey (35) ließen ihre Kinder zurück und gingen feiern. Ihr 16 Wochen alter Sohn verhungerte.
© VKontakte/Marita Schadrina

Ihre Freunde soll Margarita vor dem Party-Trip angelogen und behauptet haben, die Kinder seien am Coronavirus erkrankt und deshalb im Krankenhaus. In Wirklichkeit sperrten sie die Zwillinge einfach zu Hause ein – ohne Betreuung und ohne dafür zu sorgen, dass sie etwas zu essen bekommen.

Bei einer Verurteilung wegen Mordes drohen dem Paar 20 Jahre Haft.

Auch interessant