RTL News>

Rundfunkbeitrag steigt 2021 auf 18,36 Euro pro Monat

86 Cent mehr

Rundfunkbeitrag steigt auf 18,36 Euro im Monat

19.02.2020, Bayern, Rattelsdorf: Auf einem Tisch liegt ein Anschreiben und Überweisungsträger für die Rundfunkgebühren. (Zu dpa: "Ministerpräsidenten beraten über Höhe des Rundfunkbeitrags") Foto: Nicolas Armer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Der Rundfunkbeitrag soll um 86 Cent pro Monat erhöht werden.
nar kay lop, dpa, Nicolas Armer

Neuer Betrag ab dem 1. Januar 2021 fällig

Der monatliche Rundfunkbeitrag in Deutschland soll von 17,50 Euro auf 18,36 Euro steigen. Die Ministerpräsidenten fassten am Donnerstag einen entsprechenden Beschluss zu einem Entwurf, wie die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz mitteilte. Nun sollen die Länderparlamente zunächst vorunterricht werden, später müssen sie auch noch zustimmen. Der neue Betrag wäre dann zum 1. Januar 2021 fällig.

Ministerpräsidenten verantwortlich für die Preiserhöhung

Es ist die erste Preiserhöhung seit 2009. Die Sachverständigenkommission Kef hatte eine Erhöhung um 86 Cent empfohlen. Damit die Beitragshöhe verändert werden kann, ist nicht nur die Zustimmung aller 16 Länderchefs notwendig, sondern danach auch die aller 16 Landtage. Für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist der Beitrag, den jeder Haushalt zahlt, die Haupteinnahmequelle. Die Erhöhung sei auf Grundlage des Finanzbedarfs empfohlen worden.

Im April 2015 war die Höhe von 17,98 Euro auf 17,50 Euro gesenkt worden. Seither gab es keine Änderung mehr.