Rund 850 Menschen demonstrieren gegen Corona-Einschränkungen

29. November 2021 - 18:40 Uhr

Rostock (dpa/mv) - In Rostock haben am Montagabend nach Angaben der Polizei zunächst rund 850 Menschen gegen die nach ihrer Ansicht zu strengen Regelungen im Umgang mit der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen protestiert. Ein Redner griff dabei unter anderem die 2G-, 2G-plus- und 3G-Regelungen sowie die Impfkampagne an, mit denen die Bundesregierung und die Landesregierungen ein weiteres Ausbreiten der Pandemie verhindern wollen.

Die für Corona-Maßnahmen wichtige Hospitalisierungsinzidenz lag am Montag in Mecklenburg-Vorpommern den dritten Tag hintereinander über der Marke von 9 und damit im roten Bereich. Wegen der hohen Belastung der Kliniken mit Corona-Patienten treten damit von Mittwoch an weitere Einschränkungen in Kraft. So gelten dann Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte. In Läden erhalten nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt - Ausnahmen gelten für Geschäfte des Grundbedarfs. Die Hospitalisierungsinzidenz steht für die Zahl der Infizierten, die je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in Krankenhäuser eingewiesen wurden.

© dpa-infocom, dpa:211129-99-191020/2

Quelle: DPA