„Diese Fotos sind für keinen Mann entstanden“

Wichtige Botschaft: Darum zeigt sich Rumer Willis nackt und gefesselt

05. Oktober 2020 - 20:01 Uhr

Erotisches Foto-Shooting in Fetisch-Kleidung

Sie hat sich nicht immer wohl mit ihrem Aussehen gefühlt, doch inzwischen ist Rumer Willis zu einer selbstbewussten Frau von 32 Jahren herangewachsen. Wie gut sie sich inzwischen in ihrer eigenen Haut fühlt, beweist sie jetzt mit einem überraschend erotischen Foto-Shooting. Rumer präsentiert sich in Fetisch-Outfits und sehr hüllenlos. Hinter den Bildern in Lack und leder  steckt mehr als die Ästhetik auf den ersten Blick vermuten lässt, wie Sie im Video sehen.

Rumer Willis will ihre „weibliche Form“ zurückerobern

Sie ist der ganze Stolz ihrer Mutter Demi Moore (57) und begeistert ihre Mutter und Papa Bruce Willis (65) sicherlich auch mit ihrem neuesten Projekt. Denn hinter einer freizügigen Fotoserie, die Rumer jetzt auf Instagram präsentiert, steht eine feministische Motivation: "Die Serie, die ich mit Tyler kreiert habe, handelt davon die weibliche Form zurückzuerobern. Egal, ob angezogen oder nicht, als Frauen werden unsere Körper ständig von Männern und anderen Frauen kontrolliert und fremdbestimmt", schreibt Rumer zu einem besonders erotischen Foto, auf dem sie sich nackt und gefesselt zeigt.

Rumer startet eine öffentliche Debatte über die Rolle der Frauen

"Uns wird gesagt, wie wir aussehen müssen und was als schön gilt. Uns wird gesagt, dass wir 'danach gefragt haben', wenn wir uns auf bestimmte Weise kleiden oder dass wir prüde und ausdruckslos sind, wenn wir viel anhaben", erklärt Rumer und macht ihren Missmut über die Ansichten deutlich, die die öffentliche Debatte über Frauen auch in der aktuellen Gesellschaft bestimmen.

"Uns wird der Zugang zur Pille, zu Informationen über sexuelle Gesundheit und zu Verhütungsmitteln verwehrt. Die Generationen von Frauen, die mit ihren Leben für Frauenrechte gekämpft haben, opferten alles, um uns an den Punkt zu bringen, an dem wir heute sind und trotzdem sind wir meilenweit von einer Art Geschlechtergerechtigkeit entfernt", erklärt Rumer. Sie will ihren Beitrag dazu leisten, dass Frauen endlich die gleichen Rechte wie Männern eingeräumt werden.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Interresse an Fetisch hat NICHTS mit Männern zu tun

Auf einem weiteren Bild zeigt Rumer ihren Po in einer Nahaufnahme. "Bondage", schreibt sie zu dem Bild. Es scheint, als fände die Schauspielerin Gefallen an der "S&M"-Praktik, doch Rumer macht deutlich, dass ihr Interesse an dem Fetisch in keinem Zusammenhang mit einem Mann steht. Sie erklärt, dass Frauen sich für sich selbst erotisch, attraktiv und nackt zeigen können: "Diese Fotos sind für keinen Mann entstanden, sie sind für mich selbst. Sie handeln von einer Erkundung und davon, dass ich mir die Macht nehme, für mich selbst zu entscheiden. Ich unterstütze das Recht jeder Frau ihre Sinnlichkeit, ihre Sexualität und ihr Selbst auszudrücken."