Rumäniens Geheimdienst schießt mit Kondomen

14. Februar 2016 - 12:46 Uhr

Der rumänische Geheimdienst schießt mit Kondomen, die zu Projektilen umfunktioniert werden. Das bestätigte der Sprecher des Inlandsgeheimdienstes SRI, Marius Bercaru, nach Angaben der rumänischen Nachrichtenagentur Mediafax vom Donnerstag. Die Präservative würden mit Wasser, Gel oder Sand gefüllt. Dadurch entstehe ein Gummigeschoss, mit dem vor allem sprengstoffhaltige Pakete vernichtet werden sollten.

Diese Art von Projektilen fliege schneller als gewöhnliche Kugeln, erläuterte der SRI-Mann weiter. Er hatte sich dazu geäußert, nachdem bekanntgeworden war, dass eine SRI-Einheit in Bukarest 50 Kondome angeschafft hatte.