Rührende Geste: 400 Schüler versammeln sich vor dem Haus ihres krebskranken Lehrers und singen für ihn

14. September 2016 - 8:45 Uhr

"Die Kinder geben ihm nur etwas von der Liebe zurück, die er ihnen schenkte"

Nicht immer sind Lateinlehrer so beliebt wie Ben Ellis aus Nashville, Tennessee (USA). Als Ellis an Krebs erkrankt, macht sich die gesamte Schule auf und versammelt sich vor seinem Haus. Dort beginnen die Schüler, die allesamt in ihrer weißen Schuluniform gekleidet sind, das Lied 'Holy Spirit' für ihn zu singen. Den Auftritt kann Ellis, der Schläuche in der Nase hat und auf einem Rollater sitzt, aus dem Fenster seines Zuhauses beobachten. Dabei blickt der Schwerkranke auf über 400 Schüler herunter und ist sichtlich gerührt.

Trotz schwindener Kraft lässt es sich Ben Ellis nicht nehmen, an manchen Stellen des Liedes leise mitzusingen. "Heiliger Geist, du bist willkommen hier. Komm, überflute diesen Ort und erfülle die Atmosphäre", heißt es darin. Ein Text, der den gläubigen Lehrer sichtlich berührt und der ihm Trost spenden soll.

Der emotionale Auftritt wird mit der Kamera gefilmt und anschließend von Countrysänger Tim McGraw auf Facebook geteilt. Dazu schreibt der Musiker: "Ein Freund schickte mir das. Ben Ellis ist ein High-School-Lehrer in Nashville und er kämpft gegen seine Krebserkrankung".

In Windeseile verbreitet sich das Video im Netz. Allein auf Facebook wird es fast 350.000 Mal geteilt und über 650.000 Mal geliked. Und nicht nur Ben Ellis selbst ist entzückt über so viel Zuneigung und Nächstenliebe, sondern auch seine Familie, seine Arbeitskollegen und auch viele Eltern seiner Schüler. In zahlreichen Kommentaren unter dem Post heißt es, dass Ellis jemand ganz Besonderes sei. "Wir alle lieben Herrn Ellis und seine besondere Familie. Die Kinder geben ihm nur etwas von der Liebe zurück, die er ihnen schenkte", schreibt Shannon Lee Seibert, die Mutter eines Schülers.

Leslie Ponder, eine Englischlehrerin der Schule, verrät, dass die Schüler für ihren Auftritt sämtliche Aufgaben, Tests und den Unterricht unterbrochen haben. Denn sie wollten alle gemeinsam gehen. Doch der Schulleiter steht hinter der Aktion. Deshalb verfasst er am Morgen des Tages einen Brief und schickt ihn an alle Eltern. Darin klärt er auf, dass der gesamte Stundenplan ausnahmsweise umgeschmissen wird.

Gelohnt hat es sich auf jeden Fall!