Wer macht sowas?

Rügen: Unbekannter tötet Känguru-Mutter und klaut Junges aus Beutel

Bennett-Känguru Jungtier sitzt im Beutel seiner Mutter (Motivbild)
© DPA

03. April 2020 - 22:59 Uhr

Polizei fahndet nach Tierquäler und Dieb

Die Polizei beschreibt das Verbrechen so: Unbekannte verschafften sich "unbefugt Zugang zum Tiergehege und entwendeten das Muttertier, welches ein zirka sechs Monate altes Jungtier im Beutel trug. Am Donnerstagmorgen fand der Eigentümer das Tier in der Nähe seines Grundstücks auf, welches offenbar gewaltsam zu Tode kam. Das Jungtier fehlte jedoch." Eine tote Känguru-Mutter, ein verschwundenes Känguru-Junges. Wer macht sowas? Die Polizei auf Rügen fahndet nach dem oder den Unbekannten.

Zuvor bereits Meerschweinchen verschwunden

Der 49-jährige Besitzer der Kängurus hatte die Polizei gerufen. Zwischen Montagabend und Donnerstagmorgen müssten sich der oder die unbekannten Täter Zutritt zu seinem Grundstück verschafft haben. Während die Polizei die Anzeige aufnahm, meldete sich eine 43-Jährige bei den Beamten. Ihr seien am 25. März drei Meerschweinchen aus einem Außengehege gestohlen worden, erklärte sie den Angaben zufolge.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie des Diebstahls. Wer im genannten Zeitraum Verdächtiges im Raum Trent auf Rügen gemacht habe oder etwas zum Verbleib der Meerschweinchen oder des Känguru-Jungen erfahre, soll sich bei der Polizei in Bergen telefonisch unter 03838/8100 melden - oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.