Rückwärts auf Autobahn unterwegs: Lkw verursacht Unfall

Ein leuchtendes Blaulicht ist auf dem Dach eines Funkstreifenwagens zu sehen. Foto: Jens Büttner/Archiv
© deutsche presse agentur

13. Dezember 2019 - 14:30 Uhr

Weil er rückwärts auf der Autobahn 72 gefahren ist, hat ein Lastwagenfahrer in Oberfranken einen Unfall verursacht. Der Fahrer habe offensichtlich bei Köditz (Landkreis Hof) die Ausfahrt nach Chemnitz verpasst, teilte die Polizei am Freitag mit. Um sie trotzdem nehmen zu können, legte er am Donnerstagabend den Rückwärtsgang ein und fuhr auf dem Standstreifen zurück.

Das erkannte ein weiterer Lkw-Fahrer und wechselte abrupt von der rechten auf die linke Fahrspur. Dabei übersah er jedoch das Auto eines 62-Jährigen. Dieses wurde gegen die Mittelschutzplanke gedrückt und mitgeschleift. Nach rund 20 Metern blieb der Wagen total beschädigt auf der linken Fahrspur stehen. Der 62 Jahre alte Fahrer blieb laut Polizei unverletzt. Die beiden Lkw-Fahrer fuhren weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Die Polizei hofft nun auf Zeugenaussagen, um die Identität der Fahrer ermitteln zu können.

Quelle: DPA