Erhöhter Gehalt an Pyrrolizidinalkaloiden

Wegen Gesundheitsgefahr: Gewürzhersteller rufen "Oregano gerebelt" zurück

Oregano gerebelt
© picture alliance, Matthias Schäfer

29. Januar 2020 - 15:56 Uhr

Möglichen Verunreinigung mit unerwünschtem Pflanzenstoff

Wegen einer möglichen Verunreinigung mit einem unerwünschten Pflanzenstoff rufen gleich mehrere Hersteller "Oregano gerebelt" zurück. Die betroffenen Unternehmen haben die Ware bereits vorsorglich aus dem Verkauf genommen.

"Fuchs Professional Oregano gerebelt, 250 g-Beutel" bereits Mitte Januar zurückgerufen

Der Gewürzhersteller Fuchs in Dissen bei Osnabrück hatte Mitte Januar bereits sein Produkt "Fuchs Professional Oregano gerebelt, 250 g-Beutel" zurückgerufen.

Die Teuto Markenvertrieb GmbH und die Fuchs Foodservice GmbH haben den Rückruf für das Produkt "Oregano gerebelt" jetzt erweitert. Das Gewürz wurde in mehreren Ausführungen bei unterschiedlichen Handelsunternehmen angeboten. Die betroffenen Unternehmen haben die Ware bereits vorsorglich aus dem Verkauf genommen, so eine Sprecherin.

Bei Eigenkontrollen sei in einzelnen Proben ein erhöhter Gehalt an sogenannten Pyrrolizidinalkaloiden (PA) festgestellt worden. Diese könnten bei der Ernte unbeabsichtigt etwa in Kräuter gelangen. Manche Pflanzenarten bilden PA, um sich vor natürlichen Fressfeinden zu schützen. In größeren Mengen verzehrt könnten sie die Gesundheit schädigen. Auch bei langfristiger Aufnahme können sie zu Erkrankungen der Leber führen können. Aufgrund der möglichen Gesundheitsgefahr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls konsumieren.

Lidl nimmt „Kania Oregano gerebelt, 7,5g“ aus dem Verkauf

Hersteller WEIAND GmbH hat das Produkt "Kania Oregano gerebelt, 7,5g" mit dem folgenden Mindesthaltbarkeitsdatum und Losnummern zurückgerufen:

MHD 06/2022

Losnummern  LA91631 LA91641 LA91652 LA91682 LB91631 LB91641 LB91652 LB91682 LC91621 LC91631 LC91641 LC91642 LC91652

Das betroffene Produkt "Kania Oregano gerebelt, 7,5g" wurde bei Lidl Deutschland verkauft. Aus Gründen des konsequenten Verbraucherschutzes hat Lidl Deutschland sofort reagiert und das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen. Das Produkt kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden.

Von dem Rückruf ist ausschließlich das Produkt "Kania Oregano gerebelt, 7,5g" mit den o.g. Daten des Herstellers WEIAND GmbH betroffen. Andere bei Lidl Deutschland verkaufte Produkte des Herstellers WEIAND GmbH insbesondere weitere Produkte der Marke Kania sind von dem Rückruf nicht betroffen.

Kunden können die Produkte auch ohne Kassenbon zurückgeben und bekommen das Geld erstattet.


Quelle: DPA / RTL.de