Rubís 15. Geburtstag: Durch ein Versehen sagten 1,3 Millionen Menschen zu - So kam es wirklich

Am 26. Dezember feierte Rubí Ibarra Garcia aus Mexiko ihren 15. Geburtstag. Anlässlich dessen wollten ihre Eltern ihr ein Fest mit allen Freunden, Bekannten und Nachbarn spendieren. Erstmal nichts Ungewöhnliches, aber ein folgenschwerer Fehler machte aus der geplanten Geburtstagsfeier eine internationale Massenveranstaltung. Rund 1,3 Millionen Menschen wollten letztlich mit Rubí feiern. Jetzt ist die Party vorbei und die Anzahl der Gäste stimmte dann doch nicht ganz...

Über 1,3 Millionen Menschen auf der Gästeliste

Der 15. Geburtstag ist in Mexiko für junge Frauen ein besonderer Tag. Denn dann wird mit einem großen Fest das Ende der Kindheit und der Einstieg ins Erwachsenenleben gefeiert. Mit extravaganten Kleidern und Diademen sollen sich die Mädchen wie richtige Prinzessinnen fühlen. So auch bei Rubí. Zusätzlich engagierten ihre Eltern noch drei Bands und sogar ein Pferderennen mit Preisgeld für den 'Grandiosos XV Anos' ihrer Tochter.

Und natürlich dürfen auf einem so exklusiven Fest die Gäste nicht fehlen. Deswegen postete Rubí mit ihren Eltern ein Einladungs-Video bei Facebook. Doch dabei machten die Eltern einen erheblichen Fehler: Sie posteten das Video öffentlich und so für jeden zugänglich. Das Video verbreitete sich dann binnen weniger Stunden auf der ganzen Welt. Den Satz "Ihr seid alle eingeladen" nahmen dann einige Menschen wohl zu wörtlich - nämlich über 1,3 Millionen!

Das Video ging viral und Rubí bekam plötzlich sogar eine eigene Facebook-Seite. Über eine Millionen Menschen aus aller Welt wollten mit ihr ihren Geburtstag feiern und prompt wurde die geplante Party zum nationalen Hit: Es gab unzählige Flyer und VIP-Tickets für die Feier. Außerdem war die Familie schon in mehreren Fernsehsendungen zu Gast. Sogar eine Airline reagierte auf das unglaubliche Interesse und bot 30 Prozent Rabatt auf Flüge in die mexikanische Region an.

Auch Behörden wie die Polizei wurden auf den Plan gerufen, da die Sicherheit der erwarteten Menschenmengen gewährleistet werden musste. Trotz allem sollte die Party wie geplant stattfinden und Rubí? Die hieß jeden willkommen, der auf ihre Geburtstagsfeier kommen wollte, schließlich musste sie nicht für die Gäste aufkommen. Mittlerweile hatten sich nämlich zahlreiche Sponsoren gefunden. Letztlich wurden aus den 1,3 Millionen Zusagen dann aber doch nur rund 5.000 Besucher. Mit Musikern, einer im Designerkleid verpackten Rubí und vielen Kameras feierten diese eine riesen Party zusammen, die eher einem Live-Konzert als einer Geburtstagsfeier glich. Ihren 16. Geburtstag wird Rubí vermutlich wieder etwas kleiner feiern.