Hoffnung für Menschenaffen in Ruanda

Zu Besuch bei den Gorilla-Rettern

30. Oktober 2019 - 16:20 Uhr

Zahl der Gorillas dank Hilfsprojekt gestiegen

Berggorillas leben ausschließlich in Ruanda, Uganda und dem Kongo. Dort wird ihr Lebensraum durch Rodung und Wilderer von Tag zu Tag kleiner. Doch jetzt gibt es gute Nachrichten aus Ruanda. Dort ist die Zahl der Gorillas im Vulkan-Nationalpark leicht gestiegen. Die mächtigen Tiere werden dort streng überwacht und beschützt.

Sie stehen unter permanenter Beobachtung, um die Sicherheit und Fortpflanzung zu gewährleisten. Wie die Gorilla-Retter arbeiten und warum der Tourismus den Tieren dort sogar hilft: unser Video entführt Sie in das Zuhause der imposanten Menschenaffen.