Was lief da schief?

Datenleck bei DHL? RTL-Zuschauer sieht fremde Nutzerdaten

Ralf Weck bekommt in seiner DHL App den Status fremder Pakete angezeigt.
© privat

14. Januar 2021 - 10:44 Uhr

Ralf Weck fühlte sich von DHL allein gelassen

RTL Zuschauer Ralf Weck meldet sich bei unserer Zuschauerpost (post@rtl.de) mit einer Vermutung: Kann es wirklich sein, dass in seiner DHL App die sensiblen Daten von fremden DHL Nutzern angezeigt werden?

Als Beleg erhalten wir Screenshots, auf denen deutlich Namen und Adressen einer ihm unbekannten Familie zu sehen sind. Sobald diese ein Paket empfängt oder verschickt, erhält er alle Informationen. Aber nicht nur das: Seine eigenen Daten, also die Statusupdates seiner Pakete, werden nicht angezeigt. Für Ralf Weck hat das sehr unangenehme Auswirkungen: Er erhält keine Einlieferungsbelege, kann also selbst nicht nachweisen, wenn er Pakete verschickt hat. Außerdem bleibt die Sorge, dass es genauso Menschen geben könnte, die auf seine Daten zugreifen könnten.

Bei DHL habe man sich aber laut Ralf Weck bisher nicht um den Fehler gekümmert: "Da landet man im Callcenter, dort hat aber niemand Interesse sich darum zu kümmern."

Das sagt DHL dazu

Wir haben DHL um eine Stellungnahme zum Problem gebeten und folgende Antwort erhalten:

"Herrn Weck wurden in seiner App Paketsendungen eines anderen Nutzers angezeigt, da dieser andere Nutzer eine Packstation fehlbedient hat, d.h. einen Vorgang an der Packstation nicht ordnungsgemäß abgeschlossen hat. Somit wurden die Paketsendungen dieses Nutzers fälschlicherweise Herrn Weck zugeordnet, der die Packstation unmittelbar im Anschluss genutzt hat. Um so etwas zu vermeiden, haben wir technische Vorgangssperren an unseren Packstationen eingerichtet, die grundsätzlich auch greifen – in diesem Einzelfall jedoch leider nicht. Wir empfehlen unseren Packstationskunden immer, die Bedienung der Packstation mit der Beantwortung aller noch offenen Abfragen ordnungsgemäß zu beenden, bevor sie den Automaten wieder verlassen, damit ein Fall, wie er hier beschrieben ist, gar nicht erst auftreten kann. Aber auch hier gilt, dass wir grundsätzlich immer an weiteren Verbesserungen unserer Services im Rahmen unserer regelmäßigen Qualitätsmaßnahmen arbeiten. Dass Herr Weck von unserem Kundenservice keine zufriedenstellende Antwort erhalten hat, tut uns sehr leid. Wir können Herrn Weck auf jeden Fall versichern, dass seine Daten sicher sind und nicht, wie von Herrn Weck befürchtet, ein Datenleck besteht." teilt uns Pressesprecherin Sarah Preuß mit.

Das müssen Sie beachten!

Damit Ihre Daten nicht auch an die falsche Adresse gehen: Beenden Sie die Vorgänge an der Packstation immer, bevor Sie gehen!