Entspannt durch Chemnitz

RTL-Reporterin testet Grüne-Welle-App

26. Juni 2020 - 12:19 Uhr

Im Video: So funktioniert die Grüne-Welle-App

Ab Ende Juni haben Autofahrer in Chemnitz die Möglichkeit, mit einer Smartphone-App auf der Grünen Welle mitzusurfen. Die App sollen helfen, das eigene Fahrverhalten an die Ampelschaltungen anzupassen. Weniger Wartezeiten an den Ampeln, weniger Staus, weniger Stress – das klingt vielversprechend. Und besser für die Umwelt soll das auch noch sein. RTL-Reporterin Josephine Kahnt hat die Grüne-Welle-App bereits ausprobiert. Sehen Sie im Video, ob die App tatsächlich so einfach funktioniert.

Ampelphasen-Assistent fürs Smartphone

Hinter der App mit dem ulkigen Namen "[ui!] ECOMAT" verbirgt sich ein Ampelphasen-Assistent. Dieser zeigt dem Autofahrer an, wie lange die nächstfolgende Ampel voraussichtlich noch rot oder grün zeigen wird. Dies führt dann zu Empfehlungen für die Fahrweise, zum Beispiel einer Anpassung der Geschwindigkeit.

Die Daten holt sich die App aus dem Verkehrsmanagementsystem der Stadt Chemnitz. Damit die Daten der Ampelschaltungen in Echtzeit übertragen werden können, wurde das Verkehrsmanagementsystem im Rahmen des Forschungsprojekts CITRAM mit einer entsprechenden Software aufgerüstet.

Ein paar Einschränkungen hat die Grüne-Welle-App allerdings noch: Sie ist nur für das Android-Betriebssystem verfügbar. Außerdem kann man sie nicht einfach herunterladen. Die Stadt Chemnitz stellt sie ab dem 29. Juni freiwilligen Teilnehmern zur Verfügung. Je mehr mitmachen, umso besser soll das System funktionieren. Weniger Lärm, weniger Spritverbrauch, weniger Stress – allein schon dafür lohnt sich der Test.