Ute Hiller (59) wurde Opfer von "Romance Scammer"

RTL-Reporter lockt miesen Heiratsschwindler in die Falle

10. März 2020 - 15:35 Uhr

Auf einer Reise gerät der Geliebte scheinbar in Not

Voller Angst und Verzweiflung hatte Ute Hiller (59) aus Leipzig sich an RTL gewandt: Ihr Ehemann, der sich momentan im Ausland befinde, sei in Gefahr und sie bräuchte dringend Hilfe. RTL-Reporter Robert Keckeis nimmt sich der Sache an - und stößt auf ein Netz aus dubiosen Geschichten, unerfüllten Sehnsüchten und - professionellem Betrug. Denn die vermeintliche große Liebe von Ute Hiller ist leider ein Heiratsschwindler und Teil eines ganzen Netzwerkes. Ute Hiller ist am Boden zerstört - doch nach dem ersten Schock packt die Witwe die Wut. Zusammen mit RTL-Reporter Robert Keckeis stellt sie den Verantwortlichen eine Falle.

Die packende Geschichte in ganzer Länge - bei uns im Video.

Viele Frauen schweigen – doch die Dunkelziffer ist hoch

Hinter dem miesen Geschäft mit der Liebe und den Frauen stecken oft große Banden, die ihren Sitz in Nigeria, Ghana oder Malaysia haben. In Online-Datingbörsen oder auf Facebook schreiben die angeblichen Herzensbrecher vorzugsweise ältere Frauen an, umwerben sie über Monate und machen sie emotional von ihm abhängig. Und tausende deutsche Frauen fallen auf die Masche der Heiratsschwindler rein, so wie Dagmar Obarowski. Sie verlor tausende Euro an einen Romance Scammer. Jetzt hilft sie anderen Opfern.

An diesen 5 Anzeichen erkennen Sie einen Liebesbetrüger

  1. Er ist nie Deutsch. Meistens gibt er sich als Amerikaner aus.

  2. Er hat einen interessanten Beruf. Besonders gerne gibt sich ein Liebesbetrüger als Ingenieur, Architekt, Arzt oder auch als Offizier bei der Army aus.

  3. Er ist alleinerziehender Vater, oft verwitwet.

  4. Er ist beruflich im Ausland und behauptet, momentan in einem festen Projekt zu stecken, weshalb er nicht nach Deutschland kommen kann - und man ihn auch nicht besuchen kann. Skypen kann man mit ihm übrigens auch nicht.
  5. Er ist in seinen Nachrichten extrem schnell im Umgang mit den Worten "Liebe" oder "gemeinsame Zukunft"