RTL-Reporter am Weltdrogentag: "Es ist einfach, an Drogen zu kommen"

26. Juni 2014 - 11:11 Uhr

Marihuana-Verkäufer direkt am Kölner Dom

Mehr als 600.000 Menschen in Deutschland konsumieren regelmäßig Drogen, doch nur ein Bruchteil der Abhängigen sucht ärztliche Hilfe auf. Anlässlich des Weltdrogentages zeigt unser RTL-Reporter, wie erschreckend leicht es ist, an Rauschmittel zu kommen.

RTL Reporter am Weltdrogentag
Unser RTL-Reporter zeigt anlässlich des Weltdrogentages, wie erschreckend leicht es ist, an Rauschmittel zu kommen.

2012 konsumierten 25.699 Menschen regelmäßig Cannabis, bei Heroin, Opium oder Methadon waren es 28.819. Die alarmierenden Zahlen sind auch deshalb so hoch, weil es in Deutschland recht einfach ist, an illegale Drogen zu kommen, wie ein RTL-Reporter undercover zeigt.

Mitten in Köln, im Schatten des Doms, geht er auf die Suche nach Drogenverkäufern – und wird schnell fündig. Vor allem junge Männer aus Schwarzafrika bieten dort die illegalen Substanzen an und verkaufen überwiegend kleine Mengen Marihuana. Kokain und Ecstasy werden an anderen Orten gedealt.

Die Polizei versucht mit verdeckten Ermittlern Herr der Lage zu werden, doch das ist nicht so leicht: "Die Probleme sind, dass man schnell als Polizist erkannt wird und die Täter sehr gut organisiert sind. Sie warnen sich gegenseitig, laufen in alle Richtungen auseinander, und wenn wir sie bekommen, haben sie nur kleine Mengen am Mann."