Lieferengpässe und Wucherpreise

Werden Medikamente durch Corona teurer?

17. Juni 2020 - 13:10 Uhr

Lieferengpässe und Preiserhöhungen bei Arzneimitteln in der Corona-Krise: Was steckt dahinter?

Schon im vergangenen Jahr dauerte es bei Regina Escher oft Wochen, bis sie dringend benötigte Medikamente nach der Bestellung erhielt. Seit der Corona-Krise hat sich dieses Problem sogar noch verschlimmert. Grenzen sind dicht, Arznei-Werke in China geschlossen. Aktuell gibt es laut Behörden bei etwa 400 Arzneimitteln Lieferengpässe. Auch die Preise scheinen in die Höhe zu schnellen. Was steckt dahinter? Wir haben uns als Medikamente-Großhändler ausgegeben, bei chinesischen Unternehmen nach den Gründen recherchiert und bei deutschen Arzneimittelproduzenten und Politikern nachgehakt. Welche Erklärungen sie für die Wucherpreise haben, das sehen Sie im Video.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

RTL.de-Doku „Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus: Was lernen wir aus der Krise?“

Im dritten Teil der RTL.de-Serie "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus": Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? Was tun gegen den Hamsterchaos? Und was ist der tatsächliche Grund, dass tausende Urlauber auf der ganzen Welt gestrandet sind?