RTL/ntv-Trendbarometer

Zwei Drittel der Deutschen halten neue Corona-Regeln für angemessen

Auch Gaststätten müssen wieder schließen - trotzdem hält die Mehrheit der Deutschen die Regeln für angemessen.
© imago images/MiS, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

29. Oktober 2020 - 16:52 Uhr

16 Prozent der Deutschen gehen die Maßnahmen nicht weit genug

Zwei-Haushalte-Regel, Restaurants zu, Fitnessstudios geschlossen: Die neuen Corona-Regeln für den November sind weitreichend – trotzdem hält die Mehrheit der Bevölkerung die neuen Maßnahmen für angemessen, wie aus einer Forsa-Blitzumfrage im Auftrag von RTL/ntv hervorgeht. 50 Prozent der Befragten halten die Maßnahmen für genau richtig, 16 Prozent meinen sogar, sie gingen nicht weit genug.

Ein Drittel meint, die Maßnahmen gingen zu weit

Ein Drittel meint, die Maßnahmen gingen zu weit. Das meinen überdurchschnittlich häufig die Ostdeutschen, die Arbeiter und Selbständigen sowie die Anhänger der FDP und vor allem der AfD.

Von den Anhängern der Union, der SPD und der Grünen befürworten 84, 88 bzw. 74 Prozent die Maßnahmen.  

Welche Maßnahmen finden die größte Akzeptanz?

Die größte Akzeptanz findet bei den Bürgern mit 65 Prozent die Schließung von Sportstätten, die geringste mit 39 Prozent die Schließung von gastronomischen Betrieben. Die Schließung von Kultureinrichtungen halten 55 Prozent für angemessen.  
 
Die Schließung von Sporteinrichtungen hält in allen Bevölkerungs- und Wählergruppen – mit Ausnahme der AfD-Anhänger – eine Mehrheit für angemessen. Die Schließung von Kultureinrichtung halten mehrheitlich die Ostdeutschen, die Arbeiter und Selbständigen sowie die Anhänger der Linken und der AfD für zu weitgehend.  
 
Die Schließung von gastronomischen Betrieben halten mehrheitlich nur die Anhänger der SPD für angemessen. Besonders hoch ist der Anteil derer, die die Schließung von Gaststätten, Restaurants etc. nicht für richtig halten, bei den 45- bis 59Jährigen, den Arbeitern und Selbständigen sowie den Anhängern der Linke, FDP und AfD

Wer nutzt das letzte Wochenende ohne Einschränkungen?

Am kommenden Wochenende wollen 32 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger – vor allem Arbeiter, Selbständige sowie Anhänger der Linke und FDP – die noch nicht geschlossenen Einrichtungen nutzen. 

Wie sehr wirken sich die Maßnahmen auf den Alltag aus?

40 Prozent der Befragten geben an, dass die von der Politik beschlossenen Einschränkungen großen Einfluss auf den eigenen Alltag hätten. Das meinen in überdurchschnittlichem Maße die 18- bis 29-Jährigen und die Beamten. 49 Prozent meinen, die Einschränkungen hätten etwas Einfluss auf ihren Alltag. Nur 10 Prozent geben an, dass die Beschränkungen keinen Einfluss auf ihren Alltag hätten.

Was ist mit Weihnachten?

53 Prozent der Befragten geben an, dass sie wegen der jetzt beschlossenen Maßnahmen ihre Pläne für Weihnachten ändern müssen. 44 Prozent sehen keinen Grund, ihre Weihnachtspläne zu ändern.  
 
Der Anteil derer, die ihre Weihnachtspläne nun vermutlich ändern werden, ist in den letzten 2 Wochen deutlich gestiegen.  

12.10.2020, Großbritannien, London: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Mann hält in einer Filiale des Kaufhauskette Selfridges mit Mund-Nasen-Schutz eine Schneekugel in den Händen. Das diesjährige Thema wurde unter dem Motto «Once Upon A Christmas»
Das Weihnachtsfest wird dieses Jahr anders als gewohnt - 53 Prozent der Befragten wollen ihre Pläne für das Fest wegen der Corona-Pandemie ändern.
© dpa, Yui Mok, lix fgj

Wie wird die Wirksamkeit der Maßnahmen eingeschätzt?

50 Prozent der Befragten glauben, dass durch die jetzt von der Politik beschlossenen Maßnahmen die steigenden Corona-Fallzahlen wieder reduziert werden könnten. 45 Prozent glauben das nicht, 5 Prozent können das nicht einschätzen.  
 
Überdurchschnittlich oft glauben die Ostdeutschen, die 45- bis 59-Jährigen, die Arbeiter und Selbständigen sowie vor allem die AfD-Anhänger nicht daran, dass die jetzt beschlossenen Maßnahmen die Zahl der Infektionen reduzieren können. 

Für das RTL/ntv Trendbarometer wurden am 29. Oktober insgesamt 1.014 Menschen nach ihrer Meinung befragt. 

TVNOW-Doku: Die zweite Welle

Die Corona-Krise hat Deutschland wieder fest im Griff. Mit aufwendigen Experimenten und Undercover-Tests ergründen die TVNOW-Doku "Die zweite Welle" möglichen Ursachen des massiven Anstiegs der Zahl an Corona-Infizierten. Wir klären, ob die Supermärkte vor einem erneuten Hamsterchaos besser gewappnet sind und wann wirklich mit dem langersehnten Impfstoff zu rechnen ist.

Informative Videos rund um die Corona-Pandemie