Politik
Aktuelle Politik-News aus Deutschland und der Welt

RTL/n-tv-Trendbarometer: SPD verliert bei Wahlumfrage in allen Ländern, Grüne größter Gewinner

RTL/n-tv-Trendbarometer: SPD verliert bei Wahlumfrage in allen Ländern
Wenn ein Demonstranten-Schild aus den Anti-TTIP-Protesten wieder aktuell wird: Umfragetief für die SPD (Archivbild). © imago/foto2press, imago stock&people

Ein großer Verlierer im Ländervergleich

Zwar unterscheidet sich die politische Stimmung in Bayern, den anderen westdeutschen Bundesländern und dem Osten des Landes teils recht deutlich, nur eins ist klar: Egal, wo jetzt Landtagswahlen wären, die SPD ginge als großer Verlierer daraus hervor. Für das RTL/n-tv-Trendbarometer hat Forsa 8.650 Wahlberechtigte in den Bundesländern (mit Ausnahme der Stadtstaaten) befragt.

Minus 6,2 Prozent für die SPD in westdeutschen Bundesländern

Im Durchschnitt der sieben westdeutschen Länder Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein müsste die CDU im Vergleich zur jeweils letzten Landtagswahl nur geringfügige Einbußen hinnehmen (-1,5 Prozent). Starke Einbußen erleidet dagegen die SPD mit einem Minus von 6,2 Prozentpunkten. Im Westen der Republik könnten derzeit vor allem die Grünen (+4,3 Prozent) und die Linke (+1,6 Prozent) zulegen. Die AfD würde momentan nur moderate Stimmenzugewinne erzielen.

AfD gewinnt bei Forsa-Umfrage in ostdeutschen Bundesländern

In der Summe der fünf ostdeutschen Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen würde die CDU bei Landtagswahlen durchschnittlich 3,5, die SPD 3,2 Prozentpunkte verlieren. Auch die Linke könnte sich in ihrem Stammgebiet nicht verbessern (-0,1 Prozent). Zulegen würden die Grünen (+1,4 Prozent), die FDP (+1,7 Prozent) und vor allem die AfD (+5,1 Prozent). Im Durchschnitt der ostdeutschen Bundesländer käme die AfD derzeit auf 20 Prozent. 

Sonderfall Bayern: Vertrauensverlust für CSU

In Bayern ist der Vertrauensverlust der CSU zwei Monate vor der Landtagswahl extrem groß. Aktuell käme die CSU nur noch auf 37 Prozent (-10,7 Prozent gegenüber der Landtagswahl 2013). Die SPD profitiert nicht vom Absturz der CSU, sie würde selbst klar verlieren (-8,6 Prozent). Profitieren würden in Bayern vor allem die Grünen (+8,4 Prozent). Die AfD, die bei der letzten Landtagswahl in Bayern nicht kandidiert hat, würde auf Anhieb 13 Prozent erreichen.

Umfrageergebnisse für Bayern (In Prozent)
Partei Umfrageergebnis Wahlergebnis 2013
CSU 37 47,7
SPD 12 20,6
FDP 5 3,3
Grüne 17 8,6
Linke 4 2,1
Freie Wähler 8 9,0
AfD 13 nicht angetreten
Sonstige 4 8,7

Bayern: CSU und Markus Söder "größtes Problem auf Landesebene"

Für das aktuelle RTL/n-tv-Trendbarometer hat Forsa die Befragten ohne Vorgabe gebeten, die "größten Probleme auf Landesebene" zu benennen. In Bayern nannten 34 Prozent der Befragten die CSU und den Ministerpräsidenten Markus Söder. 28 Prozent nannten das Thema Flüchtlinge, 26 Prozent "die Lage am Wohnungsmarkt".

Mehr Politik-Themen