26. Februar 2016 - 19:21 Uhr

Erste Urteile wegen Missbrauchs an jungen Mädchen

Vier Männer und zwei Frauen sind vor einem Gericht im nordenglischen Sheffield verurteilt worden. Ihnen stehen teils Jahrzehnte lange Haftstrafen bevor. Die Gruppe habe Leid von "unvorstellbarem Ausmaß" über ihre Opfer gebracht, begründete die Richterin ihr Urteil. Über Jahre hinweg hatten die Täter 15 Mädchen mit Alkohol und Drogen gefügig gemacht und ihnen sexuelle Gewalt angetan.

Rotherham: 1.400 Kinder missbraucht - Lange Haftstrafen für Täter
Schockierend: Die sechs Täter sind wohl nur die ersten von Dutzenden.
© Reuters

Der 40 Jahre alte Rädelsführer erhielt eine Strafe von 35 Jahren Haft. Seine Brüder bekamen Haftstrafen von 26 und 19 Jahren. Ein Onkel der drei wurde zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt, eine weibliche Komplizin zu 13 Jahren. Eine zweite Frau bekam eine Haftstrafe von 18 Monaten auf Bewährung.

Einige der Opfer waren bei der Urteilsverkündung im Gerichtssaal. Zur Tatzeit waren manche von ihnen erst zwölf Jahre alt. Oft stammten sie aus schwierigen sozialen Verhältnissen. "Ich musste mit 20 Männern in einer Nacht schlafen, nicht zusammen, sondern einer nach dem anderen. Hätte ich mich gewehrt, hätte das ganz sicher schmerzhafte Konsequenzen für mich gehabt", beschreibt Sarah Wilkins.

Anarchische Zustände in Rotherham: Polizei hat jahrzehntelang bewusst weggeschaut

Die Massenvergewaltigungen in der Stadt Rotherham waren gangmäßig organisiert. Das Urteil gegen die ersten sechs Täter ist wohl nur der Anfang. Aus Ermittlerkreisen heißt es, es gebe dort noch "Hunderte weitere potenzielle Verdächtige".

Die Industriestadt in Nordengland ist zum Sinnbild für organisierten Massenmissbrauch von Kindern geworden. Schätzungsweise 1.400 Kinder und Jugendliche sind dort zwischen 1997 und 2013 sexuell missbraucht worden. Das ganze Ausmaß des Skandals enthüllte vor zwei Jahren eine unabhängige Untersuchung. Polizei und Behörden hatten jahrelang weggeschaut und ganz bewusst geschwiegen. Mit dem Urteil gegen sechs Kinderschänder von Rotherham ist der erste Schritt zur Aufarbeitung der Gräueltaten getan.