Filmfestspiele

„Roter Himmel“ preisgekrönt: Regisseur Petzold ist sprachlos

Christian Petzold
Die Auszeichnungen von Christian Petzold, Regisseur und Drehbuchautor, stehen nach eigenen Worten in seinem Büro.
Annette Riedl/dpa

Bei der Berlinale durfte sich Christian Petzold über den Großen Preis der Jury freuen. Im Interview erzählt er, was er mit dem Filmpreis verbindet.

Regisseur Christian Petzold hat sich von seiner Auszeichnung mit einem Silbernen Bären der Berlinale überwältigt gezeigt. Es bedeutet mir sehr viel, es hat mir sogar die Stimme verschlagen, als ich meinen Namen hörte, sagte der 62-Jährige der Deutschen Presse-Agentur am Samstagabend nach der Preisverleihung.

Petzolds Film Roter Himmel erhielt den Großen Preis der Jury. Das Drama erzählt von vier jungen Menschen, die ihren Sommer an der Ostsee verbringen und dort von Waldbränden bedroht werden.

Das Wunderbare an Preisen sei, sagte Petzold, dass sie ihn später an die Premieren der Filme erinnerten. Und die Premiere von diesem Film hier, «Roter Himmel in Berlin, war eine der schönsten in meinem Leben, und daran werde ich mich immer erinnern, wenn ich diesen Preis sehe.» Seine Auszeichnungen stünden in seinem Büro. Das er allerdings bald räumen müsse - wegen einer verdammten Eigenbedarfs-Kündigung, wie er erzählte. Deswegen wisse er noch nicht, wohin er den neuen Bären stellen werde.