RTL News>Rtl Nord>

Rotenburg (Wümme) in Niedersachsen: Retter finden vermisstes Kind nur noch tot im Fluss

In Rotenburg (Wümme)

Vermisstes Kleinkind tot aus Fluss geborgen

 Einsatzwagen der Polizei
Vermisstes Kleinkind tot aus Fluss geborgen
www.imago-images.de, imago images/Ralph Peters, Ralph Peters via www.imago-images.de

Vermisstes Kind sei zuvor mehrere Stunden gesucht worden

In Rotenburg (Wümme) im Bundesland Niedersachsen ist ein Vierjähriger tot aus dem Fluss Wümme geborgen worden. Er sei zuvor mehrere Stunden gesucht worden, sagte Polizeisprecher Heiner van der Werp. Bei der Suche waren unter anderem Boote im Einsatz. In der Nacht fanden die Einsatzkräfte das Kind letztlich am Ortsrand im Wasser.

Aus Klinikum verschwunden

„Gegen 21 Uhr wurde gemeldet, dass eine Frau und ein vierjähriger Junge aus einem Rotenburger Klinikum verschwunden seien“, sagte van der Werp gegenüber RTL. Bei den darauf folgenden Suchmaßnahmen sei zwar die 40-jährige Frau gefunden worden, der Junge sei aber nicht dabei gewesen. Einsatzkräfte hätten den Jungen dann gegen 23:45 Uhr tot aufgefunden. Bei der Frau handelt es sich um die Mutter des Kindes. Die Staatsanwaltschaft Verden ermittelt gegen sie wegen Totschlags. Die 40-Jährige soll in eine psychiatrische Klinik untergebracht werden.

Quelle: DPA/RTL.de