Angeklagter bittet vor Urteil um Entschuldigung

Sechsfach-Mord in Rot am See: 15 Jahre Haft für Adrian S. (27)

Prozess um sechsfachen Mord in Rot am See
© dpa, Marijan Murat, mut dul

10. Juli 2020 - 15:01 Uhr

Rot am See: Adrian S. (27) löschte seine Familie aus

Adrian S. erschoss am 24. Januar seine Eltern, Halbgeschwister und zwei weitere Verwandte. Ganze 30 Mal feuerte der 27-Jährige mit einer Pistole im Gasthaus "Deutscher Kaiser" im baden-württembergischen Rot am See auf seine Familie. Nun wurde er vom Landgericht Ellwangen zu 15 Jahren Haft verurteilt. Das Gericht ordnete die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an.

Im Video: Geständnis beim Prozessauftakt

Adrian S.: "Ich bereue, was ich getan habe“

Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Verteidiger hielten den 27-Jährigen des Mordes für schuldig. Der Schütze habe seine Verwandten heimtückisch getötet, sagte Rechtsanwalt Andreas Kugel am Freitag bei seinem Plädoyer. Der Verteidiger beantragte eine Freiheitsstrafe von 13 Jahren und die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Die Nebenklage hatte dagegen die Höchststrafe gefordert. S. solle lebenslang in Haft, erklärten die Vertreter der Angehörigen. Außerdem beantragten sie die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld sowie die Sicherungsverwahrung.

Bei seinem Schlusswort entschuldigte sich der 27-Jährige für seine Taten. "Niemand braucht Angst vor mir zu haben", sagte er. Am liebsten wolle er die Zeit zurückdrehen und die Taten ungeschehen machen. "Es tut mir Leid. Ich bereue, was ich getan habe."

Blutbad bei Familientreffen in Rot am See

Adrian S. hatte zu Prozessbeginn gestanden, seine Mutter, seinen Vater, seine beiden Halbgeschwister, seine Tante und seinen Onkel bei einem Familientreffen Ende Januar  erschossen zu haben. Zwei weitere Angehörige konnten sich schwer verletzt retten. Der Angeklagte hatte Misshandlungen seiner Mutter als Motiv angegeben und erklärt, diese habe ihm unter anderem weibliche Hormone verabreicht. Ein Gutachter hatte Wahnvorstellungen und eine krankhafte seelische Störung bei dem 27-Jährigen diagnostiziert.