Rosberg im RTL-Interview: "Hamilton kopiert mich"

In ihrer Jugend fuhren sie im Go-Kart gegeneinander, nun trafen sie sich auf einem Renn-Segelboot zum exklusiven Interview: RTL-Reporterin und Rennfahrerin Cyndie Allemann (Schweiz, 29) sprach vor dem Großen Preis von Monaco (RTL, Sonntag ab 13.00 Uhr) mit Mercedes-Pilot Nico Rosberg vor der Küste des Fürstentums u.a. über seinen Lifestyle, sein Verhältnis zu Lewis Hamilton und die Bedeutung des anstehenden Grand Prix.

rosberg-im-rtl-interview-hamilton-kopiert-mich
Für Nico Rosberg ist das Rennen in Monaco das wichtigste des Jahres.
imago/LAT Photographic, imago sportfotodienst

Von der RTL-Reporterin, die Nico Rosberg und Lewis Hamilton in deren Kindheit und Jugend immer als sehr enge Freunde erlebt hat, auf das jetzige Verhältnis zwischen den beiden Teamkollegen angesprochen, sagt Nico Rosberg: „Es ist schwieriger in der Welt hier. Wir sind beide so ehrgeizig, das macht es nicht einfach. Wir verstehen uns okay, aber wir sind jetzt nicht mehr beste Freunde wie früher. Es gibt halt bessere Phasen, da kann man auch mal Lachen miteinander, und dann gibt es schlechtere Phasen, wo es ein bisschen ernster wird.“

Früher beim Kartsport hätten sich die beiden immer ein Hotelzimmer geteilt. „Das sah dann manchmal danach gar nicht so gut aus“, erinnert sich Nico Rosberg. „Hier (in Monaco, d. Red.) hat er mich jetzt kopiert und ist zum gleichen Gebäude gekommen, in dem ich schon wohne, und hat eine Wohnung genommen. Daher sehen wir uns jetzt öfters, weil wir im gleichen Fitnessstudio trainieren. Da gucken wir beide immer, was wir so machen, um zu schauen, dass der andere auch keine Vorteile bekommt.“

Mit Blick auf das Rennwochenende schwärmt Nico Rosberg über deas bevorstehende Rennen durch die Straßen von Monte Carlo, seiner Wahlheimat: der Stadtkurs sei „die beste Strecke und die größte Herausforderung weltweit. Im Tennis gibt es vier Grand-Slam und im Rennsport gibt es einen Grand Slam, das Monaco-Rennen. Das ist das Rennen, das man gewinnen muss, weil Du hier auch als Fahrer ein bisschen mehr herausholen kannst aus dem Auto. Wenn du einen Fehler machst und fünf Zentimeter zu weit irgendwo bist, triffst du die Wand und dann ist Ende. Auto kaputt, Wochenende zu Ende.“

Nico Rosberg bestätigt im RTL-Interview, dass es seiner schwangeren Ehefrau Vivian, die in drei Monaten eine Tochter erwartet, derzeit „sehr gut“ gehe. „Wir waren jetzt in einem Krankenhaus in Monaco, um schon mal eine Idee zu bekommen, wie das dann alles abläuft. Drei Monate noch, das ist schon spannend.“ Geht es nach dem Papa, so soll seine Tochter später allerdings keine Rennen fahren. „Ich werde auf jeden Fall versuchen, das zu vermeiden. Das muss nicht sein. Aber mal sehen, was immer sie dann machen möchte, ist okay“, so Rosberg.

Beim Thema Mode outet sich der 29-Jährige als ausgesprochener Shopping-Muffel. Mode selbst mache ihm zwar Spaß, so Rosberg, der sich morgens vor dem Kleiderschrank von seiner Frau Vivian beraten lässt. „Die ist da die Spezialistin, die hat ein Riesentalent für alles, was kreativ ist. Das kommt mir sehr zu gute. Das einzige Problem ist, ich mag überhaupt nicht Einkaufen. Das ist nix.“

Das komplette Interview zeigt RTL am Sonntag im Countdown zum Großen Preis von Monaco ab 13.00 Uhr.