Franzose auf Kuschelkurs

Romain Grosjean: Nach dem Feuer-Crash sind beide Hände wieder ohne Verband

Romain Grosjean kuschelt mit seinem Sohn - ohne Verband an den Händen.
© instagram/grosjeanromain

11. Januar 2021 - 19:58 Uhr

Heilung schreitet voran

Es war eine Szene, die die Formel-1-Welt nicht mehr vergessen wird: Romain Grosjeans Haas geht nach einem Crash in der Startphase des Rennens in Bahrain 2020 in Flammen auf, ein Feuerball steht über dem in zwei Teile zerbrochenen Wrack. Und trotzdem klettert der Franzose nahezu unverletzt nach knapp einer halben Minute aus dem Auto, erleidet "nur" Verbrennungen an seinen Händen.

43 Tage später zeigt sich der Ex-F1-Pilot nun kuschelnd mit seinem Sohn - und streichelt den Kleinen dabei ganz ohne Verband an seinen Händen.

Grosjean verkündet gute Neuigkeit bei Twitter

"Kein Verband mehr für meine linke Hand", verkündet der 34-Jährige bei Twitter und lässt dazu die Korken knallen. "Ein Foto folgt bestimmt bald", kündigt Grosjean an.

Nach dem Crash: Kuscheln am Morgen ist "unbezahlbar"

Und prompt lässt der Pilot Taten folgen: Er postet ein Bild bei Instagram, das seine Frau Marion am Morgen geschossen hatte. Es zeigt den stolzen Papa, wie er mit seinem Sohn im Arm daliegt und kuschelt. "Morgenumarmungen sind unbezahlbar", schreibt Grosjean dazu.

Schon vor wenigen Tagen durfte Grosjean erstmals für fünf Stunden einen Probelauf ohne Verband wagen – nun ist er den Schutz endgültig los.

Mehr zur Formel 1