Rom: Proteste gegen Arbeitslosigkeit

14. Februar 2016 - 19:22 Uhr

Zehntausende Menschen haben in Rom gegen die Rekordarbeitslosigkeit im Land protestiert. Sie warfen der seit zwei Monaten amtierenden Regierung von Ministerpräsident Enrico Letta Untätigkeit vor. "Wir können die andauernden Versprechungen, die zu keinen klaren Entscheidungen führen, nicht mehr länger hinnehmen", sagte die Chefin der größten Gewerkschaft CGIL, Susanna Camusso. Die drei größten italienischen Gewerkschaften hatten zu dem Protest aufgerufen, an dem sich nach ihren Angaben mehr als 100.000 Menschen beteiligten.

Vize-Wirtschaftsminister Stefano Fassina sagte in einem Interview, die geplante Erhöhung der Mehrwertsteuer solle voraussichtlich zunächst um drei Monate verschoben und möglichst ganz abgeblasen werden. Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi hatte andernfalls mit einem Platzen der wackligen Regierungskoalition gedroht.