Rolling Stones: Arbeit am neuen Album

© BANG Showbiz

22. Mai 2019 - 13:00 Uhr

Die Rolling Stones arbeiten im Studio an ihrem neuen Album.

Die ikonische Rockband musste ihre Shows für April im Rahmen der 'No Filter Tour'-Tour durch Nordamerika und Kanada absagen, da sich Frontmann Sir Mick Jagger einer Operation für einen Herzklappenersatz unterzog.

Der 75-Jährige geht es jedoch gut, die 17 Konzerte wurden auf diesen Sommer verschoben und die 'Start Me Up'-Interpreten - mit Keith Richards, Ronnie Wood und Charlie Watts - sind dabei, ihr erstes Album seit 'A Bigger Bang' von 2005 aufzunehmen, an dem sie seit letztem Jahr arbeiten. Ein Pressesprecher der Band erzählte dem 'Daily Star': "Die Arbeit an dem Album geht voran, jedoch gibt es noch kein Veröffentlichungsdatum." Die Boulevardzeitung erzählte, dass das Album Ende des Jahres 2019 herauskommt, was Gitarrist Keith bestätigte. Dem 'Rolling Stone' erzählte er im letzten November: "Oh Mann, nein. Wie ich bereits sagte, wir befinden uns in der Anfangsphase. Ich würde sagen, wir werden touren, vielleicht zu dieser Zeit im nächsten Jahr. Vielleicht. Das erscheint mir logisch." Unterdessen hatte Mick Fans zum Lachen gebracht, als er ein Video von sich teilte, in dem er dabei zu sehen ist, wie er tanzt.

Die neuen Shows der Band werden mit zwei Nächten in Chicago am 21. Und 25. Juni beginnen, bevor die Band in Ontario, Kanada auftritt und weitere Shows in Washington DC, Foxboro, East Rutherford, Philadelphia, Houston und Jacksonville spielt. The Stones fügten eine neue Show in New Orleans hinzu und spielen außerdem in Denver, Seattle, Santa Clara, Pasadena und Glendale, bevor sie am 31. August in Miami aufschlagen. Micks Pressesprecher gab bekannt, dass der Star "bald wieder gesund sein wird". In einem Statement erzählte er: "Mick Jaggers Operation ist erfolgreich verlaufen. Es geht ihm gut und er wird sich bald wieder erholt haben."

BANG Showbiz