Rolfes sieht Völler-Nachfolge mit Vorfreude entgegen

Simon Rolfes gibt vor einem Spiel ein Interview. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild
Simon Rolfes gibt vor einem Spiel ein Interview. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

04. Dezember 2021 - 15:30 Uhr

Leverkusen (dpa) - Simon Rolfes sieht seinem Wechsel auf den Posten des Geschäftsführers Sport bei Bayer Leverkusen als Nachfolger von Rudi Völler eher mit "Vorfreude als Belastung" entgegen. Er arbeite schon seit drei Jahren mit Völler zusammen, sagte der Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten am Samstag im TV-Sender Sky vor dem Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth. "Wir haben viel auch aufgebaut an Strukturen, die langfristig Bayer 04 helfen sollen. Und von daher freue ich mich, das weiterzuführen und das weiter voranzutreiben", sagte der frühere Nationalspieler.

Rolfes ist seit 2018 Sportdirektor in Leverkusen und quasi der zweite Mann hinter Völler. Dort hatte sich der 39-Jährige in dieser Rolle mehr und mehr emanzipiert. Nun rückt er ab dem 1. Juli 2022 an die Seite von Fernando Carro, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung.

Völler (61), Weltmeister von 1990, hatte schon zuvor angekündigt, nach insgesamt 21 Jahren in führender Position seinen Posten als Sportchef zur Verfügung zu stellen. Völler bleibt dem Verein jedoch erhalten und fungiert ab dem 1. Juli 2022 als Mitglied des Gesellschafterausschusses und offizieller Botschafter des Vereins.

© dpa-infocom, dpa:211204-99-255227/2

Quelle: DPA