Leichenfund in Rodgau

28-Jährige tot im Teich - War es der Ehemann?

Blaulicht auf einem Feuerwehrauto bei der Präsentation des neuen Logos der Feuerwehr Köln in der Feuerwache an der Gumm
Blaulicht auf einem Feuerwehrauto bei der Präsentation des neuen Logos der Feuerwehr Köln in der Feuerwache an der Gumm
© imago images/Future Image, Christoph Hardt via www.imago-images.de, www.imago-images.de

25. November 2020 - 10:55 Uhr

Tote galt als vermisst

Am Dienstagmittag machten Mitarbeiter der Stadt Rodgau einen grausamen Fund: Sie entdeckten einen Frauenkörper in einem Teich. Die alarmierten Rettungskräfte konnten laut Berichten der "Bild" und anderen Medien nur noch den Tod der Frau feststellen. Bei der Leiche handelt es sich um eine 28-Jährige aus Obertshausen, die von ihrem Ehemann am Morgen als vermisst gemeldet worden war.

Polizei vermutet Gewaltverbrechen - Ehemann festgenommen

Alles weise auf ein Gewaltverbrechen hin. Die Polizei Südosthessen bestätigte gegenüber RTL, dass es sich bei den Ermittlungen um den Verdacht eines Tötungsdeliktes handle. Die Staatanwaltschaft Darmstadt habe den Fall nun übernommen. Die Frau wurde inzwischen obduziert und hat erhebliche Kopfverletzungen. Der Ehemann der 28-Jährigen wurde vorläufig festgenommen und befindet sich in Gewahrsam. Eine Beziehungstat "liegt nahe", sagt die Staatsanwaltschaft. Es werde allerdings weiter in alle Richtungen ermittelt.

Polizei sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die zwischen Montagnacht und Dienstagvormittag im Bereich "Gänsbrüh" Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden. Hinweise werden unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen genommen.