RTL News>

Rock'n'Roll-Legende Ronnie Hawkins gestorben

Rock'n'Roll-Legende Ronnie Hawkins gestorben

Rock'n'Roll-Legende Ronnie Hawkins gestorben
Musiker Ronnie Hawkins ist im Alter von 87 Jahren verstorben.
imago/ZUMA Press, SpotOn

Mit 87 Jahren

Ronnie Hawkins ist tot. Der in Arkansas geborene Künstler, der die Musiker betreute, die später als The Band bekannt wurden, ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Hawkins gilt als einer der wichtigsten Rock'n'Roll-Stars in Kanada. Er sei in Folge einer Krankheit verstorben, berichten kanadische Medien.

In den sozialen Medien trauern Kollegen und Freunde um Hawkins. Robbie Robertson (78) von The Band erklärte, Hawkins habe ihm und seinen Bandkollegen beigebracht, "wie es läuft": "Er war nicht nur ein großartiger Künstler, großartiger Performer und Bandleader, sondern hatte auch einen unvergleichlichen Humor", so Robertson auf Twitter. Er sei einzigartig gewesen. "Und er wird für immer in unseren Herzen weiterleben. Mein tiefstes Beileid an seine Familie." Die kanadische Autorin Margaret Atwood (82) twitterte zur Nachricht von Hawkins' Tod, es sei "sehr traurig, dies zu hören".

Karriere begann in den 50er Jahren

Ronnie Hawkins wurde 1935 in Huntsville, Arkansas, geboren und bereits in den 50er Jahren bekannt. Unter dem Spitznamen "The Hawk" hatte er kleinere Hits und leitete einen Club in Fayetteville, in dem Stars wie Carl Perkins, Jerry Lee Lewis und Conway Twitty auftraten. Hawkins selbst spielte Ende der 50er Jahre zum ersten Mal in Kanada und erkannte offenbar, dass er dort bessere Karrierechancen hatte.

Er wurde Bandleader von Ronnie Hawkins and the Hawks, deren Mitglieder sich 1963 unter dem Namen The Band selbständig machten und zu Stars wurden. Hawkins blieb mit der Gruppe auch weiterhin in Kontakt. In dem Film "The Band" von Martin Scorsese aus dem Jahr 1978 über "The Last Waltz", das Abschiedskonzert von The Band 1976 im Winterland Ballroom in San Francisco, war er ebenfalls zu sehen.

Er hinterlässt drei Kinder

Zudem kümmerte sich Hawkins Medienberichten zufolge um zahlreiche junge kanadische Musiker, die erfolgreiche Karrieren einschlugen. Hawkins lebte in Peterborough, Ontario, und veröffentlichte mehrere Singles, darunter "Bluebirds in the Mountain" oder "Down in the Alley". Der Musiker soll auch mit John Lennon und Yoko Ono befreundet gewesen sein.

Hawkins hinterlässt seine Frau Wanda, die beiden Söhnen Ronnie Jr. und Robin sowie Tochter Leah.

spot on news