Emotionales Interview in Doku

Robin Williams (†63): Seine Witwe Susan erklärt die Umstände seines Todes

04. September 2020 - 10:25 Uhr

Interview unter Tränen: Susan Schneider über ihren Mann Robin Williams

Es war ein Schock – nicht nur für seine Fans, sondern vor allen Dingen für seine Frau: Am 11. August 2014 nahm sich der beliebte Schauspieler Robin Williams das Leben. In einer Doku spricht seine Witwe Susan Schneider das erste Mal über die letzten Tage mit ihrem geliebten Mann. Im Video verrät der Regisseur der Produktion außerdem, wie die emotionalen Interviews gedreht wurden.

„Das hat mir Sorgen gemacht. Irgendwas stimmte nicht“

Wenn Susan über ihren Mann Robin Williams spricht, schießen ihr sofort die Tränen in die Augen. Sie erinnert sich an die letzten gemeinsamen Wochen mit dem Schauspieler und schildert seinen langsamen, geistigen Verfall: "Er hatte plötzlich keine Lust mehr, Leute hinter der Bühne zu treffen. Alles wurde immer flüchtiger und er wurde immer unsicherer, wenn es darum ging, auf die Bühne zu gehen. Sein Selbstbewusstsein und die Fähigkeit auf die Bühne zu gehen… Er wollte es einfach nicht mehr so oft. Das hat mir Sorgen gemacht. Irgendwas stimmte nicht."

Robin Williams (1951-2014) und seine Frau Susan Schneider in Los Angeles (2010). Foto: Paul Buck
Robin Williams mit seiner Ehefrau Susan.
© DPA

Heute versteht Susan den Suizid ihres Mannes

Bis zuletzt hatte Susan die Hoffnung, dass sie und Robin trotz seiner Parkinson-Erkrankung noch viele weitere, gemeinsame Jahre haben könnten. Er bekam Medikamente, die Ärzte waren zuversichtlich – bis zu seinem Selbstmord.

Erst später hat Susan erfahren, warum sich ihr Mann wirklich das Leben nahm: "Sie sagten mir, dass Robin im Grunde an Lewy-Körper-Demenz gestorben ist. Er war nicht bei Verstand. Der Arzt sagte mir, dass die Krankheit Robins komplettes Gehirn befallen hatte. Es ergibt endlich Sinn, warum er sich so gefühlt hat."

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Emotionale Dokumentation

Williams und seine Ehefrau waren seit 2011 verheiratet. In der Dokumentation "Robin's Wish", die von dem Filmverleih "Vertical Entertainment" produziert wurde, sprechen sie und weitere Wegbegleiter ausführlich über den Schauspieler. In den USA ist die Doku am Mittwoch (2. September) erschienen. Einen Termin für die deutsche Veröffentlichung gibt es noch nicht.

Auch interessant