Kleine Panne beim Nationalelf-Debüt

Robin Gosens ärgert sich über "Eiertor"

03.09.2020, Baden-Württemberg, Stuttgart: Fußball: Nations League A, Gruppenphase, Gruppe 4, 1. Spieltag: Deutschland - Spanien in der Mercedes-Benz-Arena. Robin Gosens von Deutschland geht in die Pause. Foto: Christian Charisius/dpa +++ dpa-Bildfunk
Deutschland - Spanien
nic, dpa, Christian Charisius

"Gigantischer Abend"

Für Robin Gosens war der Abend, an dem er sein Debüt in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gab, „gigantisch“. Trotzdem war für den Spieler von Atalanta Bergamo beim 1:1 gegen Spanien in Stuttgart im Rahmen der Nations League nicht alles perfekt.

Hinter der Grundlinie ist Abseits

"Das war ein kleines Wechselbad der Gefühle", sagte der 26-Jährige nach dem Remis im ZDF: "Ich bin ultrahappy über mein Debüt, aber es geht mir ordentlich auf den Zünder, dass wir in den letzten Sekunden so ein Eiergegentor bekommen habe."

Gosens, der das 1:0 durch Timo Werner (51.) vorbereitet hatte, spielte beim Ausgleich durch Jose Gaya (90.+6) eine unglückliche Rolle: Der Pechvogel hob das Abseits auf. "Ich habe auf jeden Fall wieder was gelernt", sagte der Shootingstar von Atalanta Bergamo: "Ich dachte, wenn ich hinter der Grundlinie bin, bin ich nicht mehr Teil des Spiels, aber scheinbar ist das so."

Für Bundestrainer Joachim Löw war das aber kein Problem: "Beim ersten Mal ist es nicht ganz so einfach, alles zu verarbeiten. Er hat mir lange gut gefallen, er war dynamisch nach vorne und hat viel gearbeitet, hatte eine gute Passtechnik und präzise Flanken. Ich war mit ihm zufrieden."

Gosens hofft auf mehr

Deshalb hofft der Sohn eines Niederländers auf seine EM-Chance. "Wir wollen mal immer auf dem Teppich bleiben", so der Defensivspieler: "Aber wenn man einmal dran schnuppern durfte, will man natürlich immer mehr. EM, WM - das ist das Größte. Aber dafür muss ich wieder eine geile Saison spielen."

RTL.de/sid