Mehr als 2500 Corona-Neuinfektionen am Tag

RKI: R-Werte liegen seit zwei Wochen über kritischen Wert

Laborarzt hält ein Reagenzglas mit positivem Ergebnis des Coronavirus-Tests in der Hand, im Hintergrund viele Blutröhrc
© imageBROKER/Eunika Sopotnicka via www.imago-images.de

01. Oktober 2020 - 8:11 Uhr

R-Wert: Gibt es Anlass zur Sorge?

Nicht nur im Ausland, auch bei uns in Deutschland steigen aktuell wieder die Zahlen der neu gemeldeten Corona-Infektionen. Innerhalb von wenigen Tagen sind erneut mehr als 2500 Neuinfektionen registriert worden. Um die Verbreitung des Coronavirus genaustens einschätzen zu können sind die Reproduktionszahlen – auch R-Wert genannt – ein wichtiger Faktor. Und die aktuellen Zahlen geben durchaus Anlass zur Sorge.

+++ Lesen Sie alle aktuellen Infos und Entwicklungen zum Coronavirus in unserem Live-Ticker bei RTL.de +++

R-Wert: Zahlen sind konstant hoch

Innerhalb eines Tages haben sich 2503 Menschen in Deutschland mit dem Coronavirus angesteckt, gab das Robert Koch-Institut (RKI) bekannt. Auch am Tag zuvor gab es bereits 2507 Neuinfektionen – der höchste Wert seit Ende April. In seinem aktuellen Lagebericht gibt das Robert Koch Institut (RKI) ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Der Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen liegt dieser Wert aktuell bei 1,00 (Vortag: 1,03). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor acht bis 16 Tagen.

Der einfache R-Wert ist zwar am Mittwoch von 1,12 am Vortag auf 0,96 gesunken. Aber: "Die berichteten R-Werte lagen seit der zweiten Septemberwoche überwiegend über 1", schreibt das RKI. "Auch wenn heute die R-Werte etwas niedriger sind, muss die Entwicklung weiter beobachtet werden."

Masern, Ebola & Co.: Wie hoch ist die Reproduktionszahl bei anderen Krankheiten?