Rising Star 2014: The Latonius, Unknown Passenger, Julien Mueller und Felicia Lu Kürbiß hauen die Jury um

© RTL / Stefan Gregorowius

19. September 2014 - 12:50 Uhr

"Rising Star"-Talent Felicia Lu Kürbiß ist ziemlich baff

Sie haben es geschafft: Die "Rising Star"-Talente The Latonius, die Band Unknown Passenger, Julien Mueller und Felicia Lu Kürbiß haben den Sprung ins Halbfinale geschafft. Besonders Felicia kann ihr Weiterkommen noch gar nicht richtig fassen und ist vor allem traurig darüber, dass gute Freunde unter den Talenten die Show verlassen mussten.

Für "Rising Star"-Talent Felicia Lu Kürbiß hat es gereicht. Mit ihrem Song "Royals" von Lorde hat die 18-Jährige die Wand förmlich weggefegt. Doch auch nach ihrem Einzug ins Halbfinale kann Felicia das alles noch gar nicht richtig begreifen. "Es war krass auf jeden Fall. Ich habe alles noch nicht auf dem Schirm, weil ich dachte ehrlich gesagt nicht, dass ich es schaffe", gibt das "Rising Star"-Talent offen zu mit Blick auf die Konkurrenz. "Sie sind alle wahnsinnig stark und ich bin einfach überwältigt." Dennoch gibt es für Felicia Lu Kürbiß auch den ein oder anderen Wehmutstropfen. "Ich fühle auch mit den anderen Kandidaten mit, weil es gute Freunde geworden sind in der Zeit. Gerade bei Niklas hat es mir sehr wehgetan." Denn Niklas Budinsky hatte zwar zunächst die 75-Prozent-Hürde geknackt, musste seinen Platz aber an Julien Mueller abgeben, der mehr positive Votes erreicht hatte.

Julien Mueller: "Ich habe hier schon ein paar Freunde gemacht"

Doch auch Julien Mueller kennt diesen Abschiedsschmerz. "Ich habe hier schon ein paar Freunde gemacht und die haben es leider nicht rein geschafft." Dennoch ist das "Rising Star"-Talent glücklich in das Halbfinale gezogen zu sein. Diese Freude teilt auch The Latonius. Er bekam in der ersten Hot Seat Show sagenhafte 89,81 Prozent an positiven Stimmen.

Überholt wurde er nur von der Band Unknown Passenger, die ebenfalls ihr Glück kaum fassen können. "Das war der Wahnsinn. Wir haben gedacht, es wird sehr schwer weiterzukommen, weil die Konkurrenz einfach so stark ist. Dass wir im Halbfinale sind, realisieren wir erst in einer Woche", so Sängerin Leo.