RTL News>Tv>

Rising Star 2014: Invivas scheitern mit 'Feeling Good' vor der Wand

Rising Star 2014: Invivas scheitern mit 'Feeling Good' vor der Wand

Die A-cappella-Band schafft es nicht weiter

Die A-cappella-Band Invivas stellt sich in der fünften Live-Show von "Rising Star" der Wand mit Michael Bublés Hit "Feeling Good". Trotz ihrer eigenwilligen, besonderen Performance schaffen sie es nicht, die Wand zu heben. Invivas erreichen nur 59 Prozent.

"Rising Star"-Jurorin Anastacia tut sich mit ihrer Kritik schwer: "Manchmal bin ich jemand, der nicht so rausposaunt, was er nicht mochte. Aber ich denke, dass ihr etwas sehr Schwieriges versucht habt. Ihr habt es toll gemacht, auch die Instrumente zu imitieren. Aber ihr seid noch jung und wenn ihr weiterhin dabei bleibt, werdet ihr besser. Es tut mir so leid, aber ihr seid großartig und ich mag eure Outfits."

Invivas erreichen bei "Rising Star" nur 59 Prozent

Joy Denalane geht es ähnlich wie ihrer Jury-Kollegin: "Ich fand es großartig, wie eingespielt ihr wart. Aber A-cappella-Performances leben von ihrer Perfektion. Und wenn da ein Ton nicht stimmt, hört man das sofort. Ich mochte eure Choreografie, aber ich habe mich am Ende trotzdem dagegen entschieden."

"Rising Star"-Juror Sasha möchte dem Quintett noch etwas mit auf den Weg geben: "Ihr seht toll aus, seid eine Einheit. Feilt noch daran. Dann seid ihr auf dem richtigen Weg." Gentleman hat ebenfalls mit 'Nein' gestimmt. Er erklärt: "Ihr macht und lebt Kunst. A-cappella-Bands finden zu wenig Aufmerksamkeit. Ich fand euch gut, aber mir hat etwas gefehlt. Deshalb habe ich mit 'Nein' gestimmt." Enttäuscht verlassen Invivas "Rising Star". Sie sind nicht mehr mit dabei.