Rising Star 2014: Finn Raber kann Deutschlands größte Jury nicht von sich überzeugen

15. September 2014 - 18:30 Uhr

Sasha hat bei Finn Raber die Angst gesehen

Kandidat Finn Raber singt in der zweiten Live-Show von "Rising Star" 2014 den Hit "Rather Be" von Clean Bandit feat. Jess Glynne. Doch damit kann er nur 46 von nötigen 75 Prozent der Stimmen einholen. Auch die Fach-Jury mit Sasha, Gentleman, Anastacia und Joy Denalane ist nicht geflashed von dem Auftritt.

Sänger Sasha ist der letzte Fach-Juror gewesen, der gevotet hat. "Ich hatte gehofft, dass du den Moment der Angst überwindest. Ich hatte das Gefühl, dass du dich nicht wohl fühlst und mir tut es irgendwie jetzt Leid. Ich wünschte du hättest ein bisschen von der Lockerheit und Energie beim Song gehabt, die du jetzt hast."

Anastacia denkt, dass Finn Raber seine Nervosität zum Verhängnis geworden ist

Rising Star-Juror Gentleman isg ganz anderer Meinung als sein Jurykollege Sasha. Er ist einfach nicht von dem Gesang überzeugt gewesen und gesteht: "Es sind Leute rausgeflogen, die besser gesungen haben und du hast es okay gemacht. Ich hätte kein gutes Gefühl gehabt", so Gentleman.

Anastacia denkt, dass Finn Raber seine Nervosität zum Verhängnis geworden ist. Sie kann aber gut verstehen, dass die gezeigten Gesichter der Zuschauer auf der Wall einen nervös machen können und hat Verständnis für den erhöhten Druck, der so auf den Talenten lastet. Joy Denalane findet, dass Finn "total fein mit Musik" ist. "Du ziehst da viel raus. Aber ich hatte nicht das Gefühl, dass du hier mithalten kannst. Die Bühne ist zu groß."