Rising Star 2014: Die Talente haben Respekt vor der LED-Wand

08. September 2014 - 12:32 Uhr

Spannung vor der "Rising Star"-Wand

Vor der vierten Live-Show von "Rising Star" sind alle elf Talente ziemlich aufgeregt. Die Musiker haben vor der riesigen LED-Wand nämlich mächtig Respekt – fast noch mehr als vor dem Auftritt an sich, wie Talent Charlene Hornig erklärt. Doch die 20 Meter lange und 7,5 Meter hohe Wand von "Rising Star" bekommen die Kandidaten erst bei ihrem Auftritt zu Gesicht.

Bei den Proben für die vierte Live-Show können die elf Talente nur an eines denken: Die Wall von "Rising Star". Obwohl die Musiker diese erst bei ihrem Auftritt sehen, lässt sich die riesige LED-Wand nicht so einfach aus den Köpfen vertreiben. Talent Simon Treziak gesteht: "Von der Wand, von der träume ich. Ich weiß nicht so wirklich, was auf mich zukommt, aber ich lasse es einfach zu." Auch Gina Christin Scharrelmann kann den Moment, endlich vor der Wand zu stehen, kaum noch erwarten. Doch auch die Proben haben für die 16-Jährige einen ganz besonderen Reiz. "Die Wand ist ja noch nicht da", erzählt "Rising Star"-Talent Gina. "Aber wenn dann die ganze Luft kommt, dann fühlt man sich so richtig toll!"

"Rising Star"-Talent Charlene Hornig erklärt bei den Proben, dass sie die Wand nur aus dem Fernsehen kennt. Daher ist die Aufregung bei der 43-Jährigen ziemlich groß. "Alle proben ohne Wand und man ist fast mehr aufgeregt diese Wand zu sehen, als wegen des Auftritts an sich." Vanessa Türk macht währenddessen ein kleines Wechselbad der Gefühle durch: "Ich bin auf jeden Fall total aufgeregt aber auch freudig erregt!"

Für fünf Talente hebt sich die LED-Wand von "Rising Star"

In der vierten Live-Show von "Rising Star" schaffen es schließlich fünf Talente, die größte Jury Deutschlands von sich zu überzeugen. Vanessa Türk, das Duo Emiliano, Gina Christin Scharrelmann, Valentina Franco sowie das Duo San2 & Sebastian schaffen es in die nächste Runde. Für sechs Talent ist der Traum von "Rising Star" leider ausgeträumt. Erwin Paech, Simon Treziak, Gökhan Sagir, Charlene Hornig, Paul Flechsig und das Duo Freitag & Krusenbaum scheiden aus.