Trotz Erklärung zum Risikogebiet

Corona-Tests bei erstem Mallorca-Rückflug verpennt?

Urlauber aus Risikogebieten müssten sich bei Rückkehr auf das Coronavirus testen lassen - das klappt offenbar nicht immer (Symbolbild).
Urlauber aus Risikogebieten müssten sich bei Rückkehr auf das Coronavirus testen lassen - das klappt offenbar nicht immer (Symbolbild).
© iStockphoto, Picasa

17. August 2020 - 11:02 Uhr

In Berlin-Tegel war das Corona-Testzentrum schon zu

Erst Freitag wurde fast ganz Spanien zum Risikogebiet erklärt, wenige Stunden später warnte das Auswärtige Amt offiziell vor Reisen aufs spanische Festland und die Balearen. Urlauber, die jetzt von dort nach Deutschland zurückreisen, müssen sich nun auf Corona testen lassen und sich so lange in Quarantäne begeben, bis das Ergebnis vorliegt. Für rund 170 Urlauber aus Mallorca, die am Freitagabend kurz nach der Erklärung zum Risikogebiet in Berlin-Tegel landeten, galt das offenbar nicht. Denn wie Bild am Sonntag (BamS) berichtet, war das Testzentrum hier schon zu.

+++ Alle aktuellen Infos zum Coronavirus können Sie im RTL.de-Liveticker nachlesen +++

Passagiere klagen über fehlende Testmöglichkeit

Statt wie planmäßig um 21 Uhr landete die EasyJet-Maschine sogar schon 30 Minuten früher. Genug Zeit also, um das Corona-Testzentrum am Flughafen in Berlin-Tegel zu erreichen. Das Problem: Das eigentlich bis 21 Uhr geöffnete Testzentrum hatte offenbar bereits geschlossen.

"Als ich um 20:45 Uhr bei der Teststation ankam, war das medizinische Personal längst weg – obwohl die eigentlich bis 21 Uhr da sein sollten", sagte Reisebüroleiter Christian Frederking der BamS. "Das ist absolut fahrlässig. Da kehrt man aus einer Region zurück, die am Abreisetag zum Risikogebiet erklärt wurde, und in Berlin ist man nicht drauf vorbereitet."

Andere Mallorca-Urlauber bestätigten die fehlende Testmöglichkeit am Freitagabend in Berlin-Tegel gegenüber RTL.

Was ist mit den 170 Mallorca-Rückkehrern?

Ob die 170 Passagiere des Mallorca-Fliegers nun Corona haben oder nicht, bleibt ungewiss. Den verpflichtenden Test konnten sie zumindest nicht unmittelbar nach der Landung machen. 

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Nicht jeder Reisende wird automatisch getestet

Test-Pannen scheint es nicht nur in Berlin-Tegel zu geben. Recherchen des BR zufolge werden Reisende aus Risikogebieten, die einen Zwischenstopp in einem Nicht-Risikogebiet eingelegt haben, nicht automatisch zu den Corona-Teststationen gebracht. Der Grund: der Datenschutz. Aus Datenschutzgründen kennt der Flughafen nicht die Ursprungs-Aufenthaltsländer der Reisenden. Diese kennt offenbar nur die jeweilige Fluggesellschaft. Passagiere, die nach einem Zwischenstopp aus einem Nicht-Risikogebiet ankommen, müssen die Teststation demnach selbstständig aufsuchen.

Reisewarnung, Reisehinweis & Risikogebiet: Was ist der Unterschied?