Drei ausgebüxte Kühe und ein Jungbulle haben Polizisten in Karlsruhe auf Trab gehalten. Zwei Stunden brauchten die Beamten am Dienstag, um die Tiere vom Wohngebiet Durlach wieder auf ihre Weide zurückzutreiben. Vor allem die Leitkuh wollte nicht folgen und ließ sich erst von einem Polizisten auf einem Motorrad in die Spur bringen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Als Schaden notierten die Kurzzeit-Cowboys lediglich "den gelegentlichen Abgang von Naturdünger". Der Polizeieinsatz war allerdings mit dem Viehtrieb noch nicht zu Ende. Die Absperrung zur Weide war gewaltsam geöffnet worden. Nach den Tätern wird gefahndet.