Riester-Rente: Das müssen Sie wissen

18. Februar 2016 - 11:40 Uhr

Richtig fürs Alter vorsorgen - gar nicht so einfach

Lohnt sich das Riester-Sparen überhaupt noch? Der Boom bei staatlich geförderten Renten ist offenbar vorbei: Jeder fünfte Riester-Sparer zahlt nicht mehr in seinen Vertrag ein. Entweder fehlt das Geld oder die Lust dazu, wie eine bisher unveröffentlichte Studie der Bundesregierung zeigt. Wir klären die wichtigsten Fragen: Welcher Vertrag ist der richtige und ist eine Vertragskündigung wirklich der beste Ausweg?

Riester-Vorsorge
Sorgenfrei und abgesichert? Viele Deutsche fühlen sich in Sachen Riester-Rente schlecht beraten.

Corinna Bernhardt hat genug vom Riester sparen. All die Gebühren, ständig steigende Beiträge und ob sie am Ende wirklich eine Zusatzrente bekommt? So viele Fragezeichen - der 45-jährigen Verkäuferin reicht es einfach. Sie fühlt sich verarscht. Und einigen Sparern geht es ähnlich: Bis Mitte 2012 hat schon jeder fünfte Deutsche seine Riester-Police auf Eis gelegt.

Lohnt sich das Riestern eigentlich?

"Grundsätzlich empfehlen wir Riester, weil es aufgrund der staatlichen Förderung ein sehr gutes Produkt ist. Aber man muss das passende Produkt finden", sagt Michael Beumel von der Zeitschrift 'Finanztest'. Die Sparer haben die Wahl zwischen Fondsparen, Banksparplänen, Wohnriester oder einer Riester-Renten-Versicherung. Eine große Auswahl, doch auch die Verunsicherung der Kunden ist groß. Viele wissen nicht, wie viel Geld sie schon eingezahlt haben.

Welcher Vertrag ist der richtige?

Finanzexperte Beumel sagt: "Wenn Sie einen Bausparvertrag haben, aber nicht bauen wollen, dann ist das rausgeschmissenes Geld." Auch wenn Sie eine Riester-Rentenversicherung abgeschlossen haben, aber ständig wechselnde Jobs und Einkommen haben, sollten Sie nach einem anderen Produkt gucken. Passend wäre in dem Fall ein Riester-Banksparplan.

Vertrag ruhen lassen oder besser gleich kündigen?

5 Euro im Monat oder 60 Euro im Jahr - das ist der Mindestbeitrag für Menschen mit wenig Geld. Doch was ist zu tun, wenn es selbst dafür nicht mehr reicht. Wer den Vertrag ruhen lässt, bekommt auf jeden Fall am Ende die Garantie wieder. "Wenn Sie einen Vertrag aber kündigen, ist das - je nach Produkt - nicht immer garantiert", warnt Beumel. Sprich: Bei einer Kündigung verlieren Sie unter Umständen Geld.

Das alles hat Corinna Berhardt nicht gewusst. Ihr Ärger über ständig steigende Beiträge und mangelnde Ehrlichkeit bei der Beratung ist so groß, dass sie zum Ende des Jahres Schluss macht. Die Verkäuferin sagt: Nie wieder Riestern!