Sebastian Vettel voller Vorfreude aufs Rennen: "Es wird lang und hart"

SPIELBERG, AUSTRIA - JULY 08:  Top three qualifiers Valtteri Bottas of Finland and Mercedes GP, Sebastian Vettel of Germany and Ferrari and Lewis Hamilton of Great Britain and Mercedes GP pose for a photo in parc ferme during qualifying for the Formu
Die ersten Drei des Qualifyings in Spielberg (v.l.): Sebastian Vettel (2.), Valtteri Bottas (1.) und Lewis Hamilton (3.)
wt, Getty Images, Bongarts

Die Stimmen, Reaktionen und Analysen zum Qualifying beim Großen Preis von Österreich in Spielberg:

Valtteri Bottas (Mercedes/Pole Position): "Es fühlt sich gut an, hat richtig Spaß gemacht hier. Das Auto ist immer besser geworden. Ich hatte immer mehr Grip."

Sebastian Vettel (Ferrari/Startplatz 2): "Ich war nicht schnell genug, aber ich bin zufrieden. Das Auto war gut. Ich habe auf den letzten Run gehofft, aber dann kam die Gelbe Flagge. Die Highspeed-Kurven machen richtig Spaß. Das wird ein gutes Rennen. Es wird lang und hart – vor allem mit Valtteri."

Lewis Hamilton (Mercedes/Platz 3 - strafversetzt auf Startplatz 8): "Gratulation an Valtteri und Sebastian. Ich freue mich, Dritter zu sein. Ich hätte die Runde gerne noch verbessert, aber es sollte nicht sein. Ich werde im Rennen das Beste geben. Der Schlüssel werden die Reifen sein, die sind zwar langsamer, halten aber vielleicht länger."

Nico Hülkenberg: "Platz 11 war das Höchste der Gefühle"

Nico Hülkenberg (Renault/Startplatz 11): "Ich bin sehr zufrieden mit dem Qualifying. Platz 11 war das Höchste der Gefühle. Das ist das Beste, was ging mit dem Auto und mit dem Motor momentan, von daher bin ich sehr zufrieden."

Pascal Wehrlein (Sauber/Startplatz 20): "Es war nicht mehr möglich. Irgendein Problem mit dem Motor, leider schon wieder. Wie haben schon mehrere Probleme an diesem Wochenende gehabt. Ich werde morgen wieder ich mein Bestes geben. Hoffentlich gibt es ein verrücktes Rennen mit Regen vielleicht. Mal sehen, was geht."

Niki Lauda: Sechster oder Achter ist wurscht für Lewis

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef): "Ich bin super happy für den Valtteri. Lewis muss morgen so gut wie möglich nach vorne fahren. Mit den roten Reifen (Supersoft; die Red.) kann er vielleicht etwas länger auf der Strecke bleiben. Mit Vettel muss natürlich definitiv zu rechnen sein."

Niki Lauda (Aufsichtsrats-Chef Mercedes-F1-Team): "Ideal wäre für Lewis die Pole gewesen, das ging aber nicht, weil er die Runde nicht hingekriegt hat. Aber ob er Sechster oder Achter ist, ist eigentlich wurscht. Für den Lewis kann man sich als Strategie einiges einfallen lassen. In der ersten Kurve wird das Rennen wahrscheinlich entschieden."