Riesen-Rummel um Klitschkos Superfight gegen Povetkin

13. August 2013 - 9:34 Uhr

Wenn der WM-Fight zwischen Wladimir Klitschko und Alexander Povetkin am 5. Oktober in der Olimpiyski-Halle in Moskau so spektakulär abläuft wie die offizielle Pressekonferenz, dann steht den Fans des Schwergewichts-Boxens wohl einer der größten Kämpfe aller Zeiten bevor. Mehr als 250 Medien-Vertreter und 50 Kamera-Teams waren in Moskau anwesend, als 'Dr. Steelhammer' und sein Herausforderer die Box-Welt auf den großen Kampf einstimmten. Ein solches Medieninteresse gab es bei einem Kampf von Wladimir Klitschko noch nie.

Wladimir Klitschko und Alexander Povetkin
Shake Hands statt Stare down der WBA-Champions
© dpa, Sergei Chirikov

Die Dimension des Fights erkannte Klitschko schon früh: "Dies ist der beste Kampf, den das Schwergewicht derzeit zu bieten hat", sagte der 37-Jährige, der sich darüber freut, "dass der Kampf im Moskau stattfindet. Es ist ja das erste Mal, dass ich hier boxen werde. Es ist ein Traum, in Moskau zu boxen. Der Kampf hat ja eine Vorgeschichte. Zweimal hat ihn Povetkin platzen lassen, aber jetzt sind wir sicher, dass der Kampf stattfinden wird."

Aller guten Dinge sind drei

Riesen-Rummel um Klitschkos Superfight gegen Povetkin
Povetkin besiegte im Mai Andrzej Wawrzyk.
© dpa, Yuri Kochetkov

Zweimal schon wollten die beiden Schwergewichtler gegeneinander antreten, zweimal schon wurde das Duell versteigert, doch jedes Mal zog der Russe zurück. 2008 musste der Linksausleger wegen einer Verletzung am Sprunggelenk absagen. Zwei Jahre später kam der Fight nicht zustande, weil Povetkins Vater gestorben war.

Doch jetzt ist Povetkin bereit für Klitschko – und wie! Der 33-Jährige stellte oft genug seine Stärke unter Beweis. 2004 holte er die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Athen und ist zudem seit 2011 Träger des WBA-WM-Gürtels. In seinen 26 Kämpfen (18 KOs) blieb 'Russian Vityaz' - so lautet der Kampfname Povetkins – stets ungeschlagen. Von einem Heimvorteil will er jedoch nichts wissen. "Ich habe keinen Heimvorteil. Den Leuten ist es egal, ob ein Russe, ein Weißrusse oder ein Ukrainer im Ring steht. Sie wollen guten Sport sehen", so Povetkin, der sehr siegessicher ist. "Ich komme nicht hierher, um ein bisschen herumzuhampeln und mein Geld abzuholen. Ich will und ich werde gewinnen."

Klitschko will wie immer topfit und selbstbewusst in den Kampf gehen, hat vor seinem Gegner aber enormen Respekt: "Alex ist Olympiasieger und ungeschlagen und will es bleiben – deshalb wird es ein heißer Kampf werden."