Richtig heizen: So kommen Sie günstig durch den Winter

10. Oktober 2017 - 17:07 Uhr

Fehler beim heizen kosten richtig Geld

Was wir noch vor kurzer Zeit dank des Endlossommers kaum glauben konnten, wird nun langsam Gewissheit: der Herbst ist da! Schon bald wird es so kühl sein, dass wir in der Wohnung die Heizung anstellen müssen – und das geht ins Geld. Sparsamer wird es jedoch, wenn Sie unsere fünf Tipps zum richtigen heizen beachten!

Nur ein Grad weniger spart sechs Prozent

Einer unserer Tipps, der Ihnen bares Geld spart: Drehen Sie die Raumtemperatur um nur ein Grad runter! Die meisten merken dadurch keinen nennenswerten Unterschied und gewöhnen sich super schnell an die nicht ganz so warme Wohnung – oder ziehen sich einfach einen Pulli über. Sechs Prozent weniger Heizkosten sind nämlich ein guter Grund, den Thermostat nicht auf muckelige Temperaturen hochzudrehen. Fünf weitere Tipps, wie Sie richtig und vor allem sparsam Heizen, verraten wir Ihnen oben in unserem Video. Hätten Sie gedacht, dass der typische Fehler hinter Tipp Nummer 3 so viel ausmacht?

Was ist eigentlich die richtige Zimmertemperatur?

Moment mal – ein Grad weniger als was eigentlich? Die perfekte Raumtemperatur beträgt im Wohnbereich etwa 20 bis 22 Grad. In der Küche und im Schlafzimmer reichen sogar 18 vollkommen aus. Und fragen Sie sich vor dem Heizen am besten wirklich, ob es nicht auch ein Strickjäckchen und ein Paar Wollsocken tun würden.