Rheinland-Pfalz zeigt sich offen bei Ehrung für Bundeswehr

24. Juli 2019 - 18:10 Uhr

Öffentliche Gelöbnisse der Bundeswehr in jedem Bundesland? Die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) knüpfe mit diesem Vorschlag an "eine gute und gerne gelebte Tradition in Rheinland-Pfalz" an, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. Traditionell wird mit einem Empfang in der Staatskanzlei durch die Ministerpräsidentin an die offizielle Geburtsstunde der Bundeswehr, den 12. November 1955, erinnert.

Dreyer nutze diesen Anlass, um der Truppe für ihren Einsatz und den wertvollen Beitrag für unsere Freiheit und Sicherheit in Deutschland und auf der ganzen Welt zu danken, erklärte die Staatskanzlei. Gleichzeitig bringe die Ministerpräsidentin damit zum Ausdruck, dass das Land an der Seite der Bundeswehr stehe. "Die Bundeswehr hat eine lange Tradition in Rheinland-Pfalz und das Land fühlt sich mit ihr sehr verbunden."

Die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner begrüßte den Vorschlag öffentlicher Gelöbnisse vor dem Reichstag und in den Ländern und fügte hinzu: "Die Bundeswehr muss sichtbarer werden." Kramp-Karrenbauer habe "eine starke und engagierte Regierungserklärung" gehalten, hieß es in einer Erklärung der Bundeslandwirtschaftsministerin.

Sie habe allen Ministerpräsidenten vorgeschlagen, zum Geburtstag der Bundeswehr am 12. November in ihren Bundesländern öffentliche Gelöbnisse durchzuführen, sagte die CDU-Bundesvorsitzende in ihrer ersten Regierungserklärung im Bundestag. "Das wäre ein starkes Signal und ein starkes Zeichen der Anerkennung für unsere Soldatinnen und Soldaten."

Quelle: DPA