"Wir haben alle zusammengelegt für ein kleines Boot"

Migranten auf der Alan Kurdi erzählen, warum sie nach Europa wollen

6. September 2019 - 11:33 Uhr

So erlebten die Migranten ihre Flucht

Vor einigen Tagen hat das Rettungsschiff "Alan Kurdi" 13 tunesische Flüchtlinge aufgenommen. Mit an Bord: RTL-Reporterin Carolin Unger. Ihr ist es jetzt gelungen, mit den Männern über ihre Flucht zu sprechen. Warum wollten sie weg? Wie haben sie die Fahrt über das Mittelmeer organisiert? Wie haben sie das Geld zusammenbekommen? Die Antworten gibt es im Video.

"Jeder ist mal gefahren"

Nisar Bouallagui ist Lehrer. Doch in seiner Heimat Tunesien gibt es keine Jobs. "Ich habe sogar einen Master gemacht und finde trotzdem keine Arbeit", erzählt er unserer Reporterin. Europa können die Flüchtlinge zwar bereits sehen, aber es ist dennoch in weiter Ferne. Die "Alan Kurdi" hat noch keine Genehmigung, an einem Hafen anzulegen. Einer der Männer wollte sogar von Bord springen, um nach Malta zu schwimmen.