Polizei stellt Suche vorerst ein

Das Krokodil in der Unstrut ist unauffindbar

07. September 2020 - 16:24 Uhr

Gibt es das Krokodil wirklich?

Insgesamt zehn Stunden suchen die Behörden nach dem vermeintlichen Krokodil in der Unstrut in Thüringen. Obwohl am Sonntag gegen Mittag und Abend noch einige Anrufer bei der Polizei angaben, sie hätten das gesuchte Reptil gesichtet, blieb die Suche erfolglos. Stattdessen wurde die Suche am Sonntagabend schließlich abgebrochen. 

Anrufer meldeten mehrere Kroko-Sichtungen

Zunächst meldeten Angler in Sachsen-Anhalt, sie hätten das Krokodil Ende August in der Unstrut gesehen. Allerdings wurde auch diese Suche vergangenen Donnerstag eingestellt.

Am Sonntag erhielt die Polizei dann erneut einen Hinweis darauf, dass das Krokodil am Ufer in Schönewerda zu sehen war. Das Tier habe sogar ein Pferd aufgescheucht, sagte der Anrufer demnach. Gesagt, getan: Polizei und Feuerwehr durchkämmten zusammen mit dem Kreisbrandinspektor und einem Vertreter der örtlichen Naturschutzbehörde die Region nach dem Tier. Um das Gebiet einzugrenzen, wurden die Schleusen Ritteburg und Wendelstein geschlossen, Radwege wurden mit Autos abgesperrt, die Polizei gab eine Warnmeldung per App raus. Zusätzlich waren eine Drohne und ein Hubschrauber im Einsatz.

06.09.2020, Thüringen, -: Ein Helikopter überfliegt die Unstrut. Feuerwehrleute suchen seit Sonntagmittag, 06.09.2020 am Flussufer der Unstrut bei Schönewerda (Kyffhäuserkreis) nach einem Krokodil, das eine Pferdebesitzerin gesichtet haben will. Der
An dieser Stelle soll das Krokodil am Sonntag gesichtet worden sein.
© dpa, WichmannTV, bsc

Suche schließlich eingestellt

Doch weder mit einem stabilen Boot noch mit einer Wärmebildkamera konnte das Reptil ausgemacht werden. Weil ein erneuter Anrufer beteuerte, dass er das Krokodil gesehen habe, setzte man die Suche fort. Schließlich gaben die Behörden auf und die Suche wurde gegen 21:00 Uhr eingestellt. "Man hat keinerlei Feststellungen in irgendeiner Weise machen können", sagte Polizeisprecherin Fränze Töpfer am Montagmorgen.