2017 M11 27 - 15:07 Uhr

Facebook-Post von Thomas H. ist Aufreger im Netz

Auf Facebook sorgt ein Post zurzeit für große Empörung. Der Düsseldorfer Thomas H. (Name geändert) teilte ein Knöllchen, das ein befreundeter Rentner bekommen hatte: 35 Euro Verwarngeld wegen Verstoßes gegen die Düsseldorfer Straßenordnung soll der ältere Herr zahlen. Der Grund: Er hatte sich an einer Bushaltestelle ausgeruht.

Rentner fassungslos über Knöllchen

Der demente 85-Jährige soll sich an einer Bushaltestelle ausgeruht haben, ohne auf den Bus zu warten.
Ein 85-jähriger Rentner wollte sich in Düsseldorf nur an einer Bushaltestelle ausruhen - und bekam dafür dieses Knöllchen.
© Facebook

Über 7.000 Mal wurde der Facebook-Post von Thomas H. geteilt: Laut Angaben der 'Bild' lud er das Knöllchen eines befreundeten Rentners hoch, das dieser bekommen hatte, weil er sich beim Spaziergang mit seinem Hund kurz an einer Bushaltestelle am Düsseldorfer Hauptbahnhof ausgeruht hatte.

An der Bushaltestelle dürfe sich aber nur aufhalten, wer auch wirklich auf den Bus warte, so die Begründung der Stadt Düsseldorf. Am 14. November soll der 85-jährige Rentner von 11:40 Uhr bis 11:48 Uhr auf der Bank gesessen haben – und dafür nun 35 Euro zahlen.

Stadt Düsseldorf: Strafe ist rechtens

Eine Sprecherin der Stadt bestätigte der 'Bild', dass es einen entsprechenden Paragraphen in der Straßenordnung der Stadt Düsseldorf tatsächlich gibt. Eigentlich, um zum Beispiel Obdachlose zu verscheuchen. Der demente Rentner sehe aber sehr gepflegt aus, sagte Thomas H. der 'Bild'.

Wenn es so sei, wie Thomas H. berichtet, wäre das Knöllchen laut der Stadt-Sprecherin hinfällig. Wie Thomas H. berichtet, will der Rentner sich gegen den Strafzettel wehren und mit seiner Frau aber nun einen Anwalt einschalten.